• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Stadt Oldenburg Lokalsport

Fechten: Florett-Talente lassen Konkurrenz keine Chance

20.11.2014

Oldenburg Mit mehreren Goldmedaillen im Gepäck ist der Nachwuchs des Fechtclubs zu Oldenburg von der Bezirksmeisterschaft aus Emden zurückgekehrt. Dort wurden die Titel in den Wettbewerben mit dem Florett, Degen und Säbel vergeben. Der FCO war mit sechs jungen Florett-Fechterinnen und -Fechtern vertreten. Emma Jürgens und Emil Waskönig wiederholten dabei ihre Vorjahressiege.

„Die Erfolgsbilanz bestätigt die vielseitigen Trainingsmethoden“, freute sich Petra von Gablenz über die guten Leistungen der eigenen Talente. Die Oldenburger waren mit ganz besonderen Unterstützern nach Emden gefahren. „Neu-Einsteiger im Fechtsport waren als Zuschauer mit dabei, um richtige Turnierluft zu schnuppern“, erklärte von Gablenz und fügte hinzu: „Sie wurden nicht enttäuscht.“

Waskönig (A-Jugend, Jahrgang 2000) verteidigte seinen Meistertitel im Herrenflorett souverän ohne Niederlage. Er verwies zwei Talente von Frisia Wilhelmshaven, Moritz Drigalsky und Eric Gieseler, auf den zweiten und dritten Platz. Überraschend stark präsentierte sich auch Clubkollege Marek Coillard (Jahrgang 1999, ebenfalls A-Jugend). Er nahm zum ersten Mal an einer Verbandsmeisterschaft teil, setzte viele Aktionen aus dem Training sehr gut um und erreichte den vierten Platz.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Jürgens (Jahrgang 2002), die bereits bei den Bezirksmeisterschaften des Vorjahres alle Gegnerinnen hinter sich gelassen hatte, sicherte sich nun den Titel im Damenflorett der B-Jugend. „Emma hat sehr locker und entspannt gefochten“, lobte Trainer Wilfried Lipinski: „Damit konnte sie sich gegen sehr erfahrene Gegnerinnen mit sechs Siegen und vier Niederlagen durchsetzen.“

Gute Leistungen zeigte auch Charlotte Jürgens (A-Jugend, Jahrgang 2000, Platz vier). „Mit viel Pech verpasste sie trotz Ansporn aus ihrer Fangruppe die Siegertreppe“, sagte von Gablenz. Die beiden jüngsten Turnier-Fechter des FCO in Emden waren die Schüler Jan Roßkamp (Jahrgang 2003, Platz drei) und Maro Meiners (Jahrgang 2005, Platz eins).

Lipinski war am Ende des Tages mit der Bilanz mehr als zufrieden und wie seine Fechter auch etwas müde. Denn wenn er nicht hier und dort an der Bahn stand, um den Turnierfechtern zuzusehen, dann erklärte er den mitgereisten Neulingen die Wertung der Gefechte und den Ablauf einer Meisterschaft.

„Bis Ende dieses Jahres können Interessierte am Fechtsport noch an einem mehrwöchigen Probetraining teilnehmen“, erzählte von Gablenz.


Mehr Infos unter   www.fechtclub-zu-oldenburg.de 
Jan-Karsten zur Brügge Redakteur / Sportredaktion
Rufen Sie mich an:
0441 9988 2034
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.