• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Markt
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Events
  • Tickets
  • nordbuzz
  • FuPa
  • Werben
  • Kontakt
NWZonline.de Region Stadt Oldenburg Lokalsport

Führung für VfB nur Momentaufnahme

08.11.2013

Oldenburg Im zweiten Anlauf hatte es für den VfB Oldenburg im Spiel bei der Reserve des Hamburger SV endlich geklappt. Zum einen zeigte sich der Rasen bespielbar – wenn auch aufgeweicht und rutschig – und zum anderen stimmte das Ergebnis. Mit einem 2:0-Sieg kehrte das Team von Trainer Alexander Nouri am späten Mittwochabend als Tabellenführer der Fußball-Regionalliga Nord aus der Hansestadt zurück­.

Einmal mehr sorgte der VfB-Trainer dabei mit seiner Mannschaftsaufstellung für eine Überraschung. Gleich auf sechs Positionen hatte Nouri gegenüber dem vorherigen Spiel (2:2 gegen Norderstedt) umgestellt. Musa Karli kam dabei zu seinem Debüt in der ersten Mannschaft und rechtfertige mit einer guten Leistung das Vertrauen des Trainers. „Wir haben zu Beginn der Saison stets vom Teamgedanken gesprochen“, so Nouri, „ich werde doch unglaubwürdig, wenn ich die Jungs auf der Bank sitzen lassen würde. Sie sind alle bei den Spielanalysen dabei und wissen, was ich von ihnen erwarte.“ So war am Mittwoch gegen den HSV II durch die Umstellungen innerhalb der Mannschaft auch kein Bruch festzustellen. „Alle haben gezeigt, dass ich mich auf sie verlassen kann. Auch wie Karli Mura und Shaun Minns sich reingehängt haben, war schon beeindruckend“, sagte Nouri.

Auf die Frage, ob sein Team denn nun als Tabellenführer in den kommenden Spielen als Favorit in die Begegnungen gehe, wehrte der VfB-Coach schnell ab: „Auch als derzeitiger Spitzenreiter sehe ich uns nicht als Favorit. Man muss doch nur einmal die Bedingungen der Vereine vergleichen. Die meisten haben optimale Voraussetzungen im Trainingsbetrieb. Wir hingegen teilen uns mit vier Mannschaften einen Trainingsplatz.“

Dennoch gibt Nouri zu, dass ihm der Blick auf die Tabelle Freude bereitet. Das letzte Mal, dass der VfB in der Vierten Liga die Spitzenposition innehatte, war am 14. Spieltag der Saison 2001/2002 (Amateur-Oberliga Niedersachsen/Bremen). Am Ende hieß der Oberliga-Meister Oldenburg. Dieser scheiterte allerdings in der Qualifikation zur 3. Liga an den Amateuren des HSV.

Mit seinem Tor zum 2:0 beim HSV konnte VfB-Stürmer Addy-Waku Menga seine Führung in der Torjägertabelle auf 14 Treffer ausbauen. Allerdings war das Tor in den Medien zunächst Mo Aidara zugesprochen worden, was Menga schmunzelnd zur Kenntnis nahm: „Aus der Entfernung sind wir ja nicht so leicht zu unterscheiden.“

An diesem Sonntag geht es um 15 Uhr beim BSV Rehden zum ersten von drei Auswärtsspielen in Folge.

Weitere Nachrichten:

HSV | VfB Oldenburg | Hamburger SV | BSV Rehden