• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Deals
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Region Stadt Oldenburg Lokalsport

Für Gärten und Kinder

04.02.2012

Der Soroptimist International Club Oldenburg hat beim Stadttreffen der Serviceclubs aus Oldenburg und Umgebung im Alten Landtag 2000 Euro Spenden gesammelt. Das Geld überreichten Dr. Ulrike Höhn- Stüben (Präsidentin) und Nathaly Behrends-Pusch (Schriftführerin) an Helga Schumacher, Leiterin des Alten- und Pflegeheims Bodenburgallee 49. Verwendet wird die Spende für das Gartenprojekt für demente Menschen. Diese Art Garten muss speziellen Anforderungen gerecht werden. So muss z.B. das Areal komplett geschlossen sein, die Spazierwege müssen schlüssig geführt werden, zusätzlich sollen alle Sinne des Menschen angesprochen werden können. Das Geld soll eine konkrete Umsetzung erfahren, z. B. in ein altersgerechtes Sportgerät oder ähnliches. „Diese Spende ermöglicht uns eine sinnvolle Abrundung unseres Gartens“, sagte Helga Schumacher erfreut bei der Spendenübergabe.

Für kranke Kinder

Die Oldenburger Schrumpfgermanen haben 2000 Euro für das Ronald- McDonald-Haus Oldenburg aus dem Erlös ihrer Auftritte gespendet. Darüber hinaus sammelte die Agrarfrost GmbH (Wildeshausen) gemeinsam mit ihren Lieferanten 2550 Euro. Lorenz Mestwert von Agrarfrost und Paul Dieter Reck von den Schrumpfgermanen überreichten die Schecks bei einer gemeinsamen Übergabe. Die beiden Spender sind langjährige Freunde des Elternhauses und setzen sich auf vielfältige Weise für die Familien schwer kranker Kinder ein. Bei Sommerfesten im Ronald-McDonald-Haus traten die Oldenburger Schrumpfgermanen mehrfach auf, und Lorenz Mestwert versorgte dabei die Gäste mit Pommes. „Wir freuen uns natürlich sehr, dass neben den Auftritten und geschenkten Stunden auch die Betriebskosten unterstützt werden. Das zeigt, wie vielfältig die Hilfe von unseren Freunden für die Familien mit schwer kranken Kindern sein kann“, so Hausleiterin Iris Neumann-Holbeck, die sich im Namen der Familien für die großzügigen Spenden bedankte.

Spendable Basketballer

Die beiden Baskets-Fanclubs „Thunderstorm“ und „Flying Moins“ organisierten mit Unterstützung der Cheerleader und der Fanshop-Mitarbeiterinnen bei einem Heimspiel im Arena-Foyer eine große Tombola, die bei den Besuchern der Partie regen Zuspruch erfuhr. Am Ende stand eine Einnahme von 2315,70 Euro zu Buche, die zu gleichen Teilen an den Verein Baumhaus und das Kinderschutzzentrum Oldenburg geht. Beim Euro-Challenge-Spiel der EWE Baskets gegen ZZ Leiden wurden die Schecks an Bettina gr. Darrelmann (Baumhaus) und Michael Herschelmann (Kinderschutzzentrum Oldenburg) übergeben.

Ein besonderes Bonbon hielten die Baskets dann noch für ihren Kooperationspartner Baumhaus bereit: Die Spieler Robin Smeulders und Sead Sehovic besuchten die Basketball-Mannschaft der Einrichtung und zeigten den begeisterten Korbjägern Tricks und Kniffe. Die Baumhaus Baskets bestehen inzwischen aus zwölf Basketballerinnen. Das Kinderschutzzentrum wird die Spende zweckgebunden einsetzen und dem eigenen „Grundschulpräventionsprojekt gegen sexuelle Gewalt an Mädchen und Jungen“ zugutekommen lassen. „Behutsam mit heiklen Themen umgehen“ ist eines der Leitmotive der Initiatoren. Informationen zum Projekt im Speziellen und zum Kinderschutzzentrum im Allgemeinen gibt es online unter

 @   http://www.kinderschutz-ol.de

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.