• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Stadt Oldenburg Lokalsport

Georg Diettrich legt sich Rivalen zurecht

05.10.2015

Oldenburg /Ofen Die spektakuläre Zeitenjagd beim 10-Kilometer-Wettstreit beim Ofener Herbstlauf hat Georg Diettrich nicht nur dazu angespornt, sich in 31:56 Minuten Platz zwei hinter dem überragenden Garreler Jens Nerkamp (GW Kassel, 30:17, Streckenrekord) zu sichern. Der Lokalmatador vom LC Wechloy war am Sonnabend, obwohl er vor dem Start nicht sicher sein konnte, überhaupt problemlos das Ziel zu erreichen, so schnell wie schon seit 2008 nicht mehr in Ofen.

„Ich bin super zufrieden mit der Zeit und, dass die Ferse gehalten hat“, sagte Diettrich vor dem Hintergrund, dass eine Woche zuvor beim Flutlichtsportfest in Papenburg Fersenprobleme eine gute Zeit über 5000 Meter verhindert hatten. In Ofen lief er wieder rund. „Ich hoffe, das bleibt so, damit ich beim Citylauf die Zeit noch drücken kann“, freute er sich auf den traditionellen 10-Kilometer-Lauf am Sonntag, 18. Oktober, beim Oldenburg Marathon.

Dritter in Ofen wurde Yonas Abadi (SG Lemwerder, 32:15, neuer Wesermarsch-Rekord), der anfangs noch versuchte, mit Neerkamp mitzuhalten. „Ich habe ihn erst laufen lassen und mir das angesehen. Am Ende war ich ja doch noch recht deutlich vor ihm“, meinte Diettrich. Tammo König (1. TCO „Die Bären“, 32:45), Ofen-Sieger von 2013 und 2014, musste sich diesmal hinter Vereinskollege Christian Hörper (32:19) mit Rang fünf zufrieden geben.

Bei den Frauen wurde VfLerin Michelle Kipp (38:33) ihrer Favoritenrolle gerecht. Drei Kilometer vor dem Ziel konnte sie sich sogar den Luxus leisten, das Tempo etwas rauszunehmen. Lange sah es sogar nach einem Doppelsieg des VfL aus. Als Paula Böttcher (41:02) auf den Ofener Sportplatz einbog, war sie Zweite, konnte aber den Endspurt Waltraud Klostermanns (TV Norden, 40:58) nicht kontern. Andrea Garben (LT TuS Petersfehn, 44:08) wurde Fünfte.

„Ich habe mich am Morgen kurzfristig entschieden und wollte nur so zum Spaß mitlaufen. Mit der Zeit hatte ich nicht gerechnet“, erzählte Jesse Hinrichs, nachdem er die 5 Kilometer in 17:11 Minuten gewonnen hatte. Der Nachwuchstriathlet vom 1. TCO „Die Bären“, der nach einer Trainingspause gerade erst wieder zwei Einheiten absolviert hatte, musste sich nur rund 2500 Meter lang dem am Ende drittplatzierten Stefan Fangmann (SG Bredenbeck, 17:51) erwehren. Dieser wurde letztlich noch von Sascha von Engelmann (LC Wechloy, 17:40) abgefangen.

In Dominic Ellwardt (VfL, 18:41, 7. Rang), Michael Helms (Laufsportfreunde, 18:41, 8.), Frank Gräfedünkel (SWO, 18:42, 9.) und Mirko Schneider (1. TCO, 18:56, 10.) liefen vier weitere Oldenburger unter die besten Zehn.

Bei den Frauen stürmten hinter Nanke Smid (TuRa Westrhauderfehn, 18:39) in Maelle Bays (19:15) und Bonnie Andres (20:13) zwei VfL-Talente aufs Podest. Drittbeste Oldenburgerin war Tomke Köhler (1. TCO, 21:32) als Sechste. Insgesamt meisterten 1422 Teilnehmer die Strecken über 5 und 10 Kilometer sowie die Nachwuchswettbewerbe über 3000 und 800 Meter.


NWZ TV  zeigt einen Beitrag unter   www.nwzplay.de 
Mehr Bilder unter   www.nwzonline.de/fotos-sport 
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.