• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Stadt Oldenburg Lokalsport

GVO feiert Pokalsieg nach Aufholjagd

23.02.2010

OLDENBURG Was nach den ersten drei Spielen nicht mehr für möglich gehalten worden war, wurde am vergangenen Sonntag in Oldenburg doch noch Realität. Die B-Jugend-Hockeyspieler von GVO bejubelten lautstark den ersten Pokalsieg der Vereinsgeschichte. Nach drei Siegen aus drei Spielen hielten die Akteure der Jahrgänge 1997/1998 sowie 1999/2000 stolz und verdient die Trophäe in den Händen.

„Wir hatten uns vorgenommen, den Pokal zu holen“, berichtet Trainerin Kathrin Oertel. Nach den drei Hinrundenspielen in Wilhelmshaven schien der Traum jedoch bereits ausgeträumt zu sein. Nach einem 0:0 gegen den HC Moormerland, einem 2:1-Sieg über den Wilhelmshavener THC sowie einer 1:3-Niederlage gegen den Hanseatischen HC aus Bremen standen lediglich vier Punkte und Platz drei zu Buche. „Danach war der Pokalsieg fast unmöglich geworden“, sagt Oertel.

Eines war nun sicher: Die verbleibenden drei Begegnungen der Rückrunde mussten allesamt gewonnen werden. Im ersten Spiel gegen Moormerland erkämpfte sich GVO schnell die spielerische Oberhand und führte durch drei Treffer von Julian Grundmann bereits zu Pause deutlich mit 3:0. Diesen Vorsprung hielt Torwart Jelde Grundmann im zweiten Abschnitt gegen nun besser werdende Moormerländer dann mit starken Paraden fest.

„Dieser Sieg hat der Mannschaft so eine Eigendynamik gegeben, dass wir es am Ende doch noch geschafft haben“, analysiert Trainerin Oertel.

Nun stand die Partie gegen die ersatzgeschwächten Wilhelmshavener auf dem Programm. Die GVOer starteten aggressiv in die Begegnung und bogen dadurch frühzeitig auf die Siegerstraße ein. 5:0 hieß es nach dem ersten Spielabschnitt aus Sicht der Oldenburger, die auch in der zweiten Halbzeit nicht nachließen. Nach drei weiteren Treffern stand es am Ende 8:0. „Mit einem Sieg in dieser Höhe habe ich nicht gerechnet“, gesteht Oertel: „Aber die Mannschaft hat eine disziplinierte Leistung gezeigt.“

Um den Pokal tatsächlich noch zu gewinnen, musste nun auch das letzte Spiel gewonnen werden. Gegen den Hanseatischen HC entwickelte sich ein Spiel auf Augenhöhe, ehe abermals Julian Grundmann für die GVO-Führung sorgte. Malte Tischendorf legte schließlich für Lukas Kunkel auf, der das 2:0 erzielte. Für den 3:0-Endstand sorgte erneut Grundmann. Damit waren Moormerland und Oldenburg punktgleich, doch hatte GVO den direkten Vergleich und somit auch den Pokal gewonnen.

GVO Oldenburg: Jelde Grundmann, Felix Jürgensen, Jan-Hendrik Seelow, Julian Grundmann, Flo Seifert, Malte Tischendorf, Moritz Wallawitsch, Niklas Ziese, Lennard Jantos, Eilika Michels, Catharina Schäfer, Marvin Probst, Marcel Katenhusen, Lukas Kunkel, Theodor Laudien. Erkrankt: Fokko Janßen.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.