• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
Klarer Wahlsieg für Rot-Grün  – CDU historisch schwach
+++ Eilmeldung +++
Aktualisiert vor 42 Minuten.

Liveblog Zur Hamburger Bürgerschaftswahl
Klarer Wahlsieg für Rot-Grün – CDU historisch schwach

NWZonline.de Region Stadt Oldenburg Lokalsport

GVO müht sich zum Derbysieg

26.10.2010

OLDENBURG In der 1. Fußball-Kreisklasse gab es folgende Ergebnisse:

SV Ofenerdiek II - Krusenbuscher SV 1:6. Der KSV bekam unerwartete Hilfe in Form von zwei Eigentoren. Letztlich fuhr man einen unspektakulären Sieg ein, der angesichts eines verschossenen Elfmeters von Sandrino Heinemann noch höher hätte ausfallen können. „Das war nicht Fisch, nicht Fleisch“, sagte KSV-Timo Göllnitz, der nach dem Kantersieg keinen Grund zur Euphorie sieht: „Verdienter Sieg, drei Punkte, weiter geht’s.“

Victoria Osternburg - FC Ohmstede II 1:10. Bei der Gala von Pascal Kerperin (sechs Treffer inklusive Hattrick) saßen die Gastgeber in der ersten Reihe. Obwohl der FCO-Sieg hochverdient war, trauerte Victoria-Trainer Ayhan Guersoy dem verschossenen Elfmeter von Cihan Yenirce hinterher: „Geht der rein, steht es 2:3 – und wir sind wieder im Rennen. So war es der Genickbruch.“ Gegenüber Jörg Nauenburg sah „keine spielerische Glanzleistung“ seiner Elf.

VfL Oldenburg IV - SV Neuenwege 6:0. Jannis Reichel erzielte seine Saisontreffer 24 und 25 in einer mäßigen Partie. „Mehr kann man zum Spiel gar nicht sagen. Wir haben unsere Pflichtaufgabe erfüllt, bei dem Wetter und dem schnellen Platz war aber kein schönes Spiel zu sehen“, sagte VfL-Coach Daniel Schaefer.

FC Ohmstede III - VfL Oldenburg III 1:7. Bis zur 37. Minute hielten die Gastgeber noch gut mit, dann zog der Tabellenzweite das Tempo an. Vier Treffern binnen sieben Minuten besiegelten das Schicksal des FCO. „Bis zum 1:1 musste ich fast nur an Neuenwege denken, denn von uns war rein gar nichts zu sehen“, sagte Peter Budde (VfL). „Nach der Pause lief der Ball dann besser, und wir haben einen auch in der Höhe verdienten Sieg eingefahren.“

GVO - BW Bümmerstede II 5:0. „Sehr viel harte Arbeit“ hatte der Spitzenreiter laut Aussage von GVO-Trainer Thomas Absolon im Derby. Erst das 2:0 (78.) durch Nils Deeken zwang die Blau-Weißen in die Knie. Absolon: „Bümmerstede hat offensiv sehr gut mitgespielt, und Chancen hatten beide Teams. Unser Sieg ist sicher um zwei Tore zu hoch ausgefallen.“

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.