• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Stadt Oldenburg Lokalsport

GVO Oldenburg und Bümmerstede ziehen ins Kreispokalfinale ein

18.05.2011

OLDENBURG Das Finale im Fußball-Kreispokal des NFV-Kreises Oldenburg-Stadt ist perfekt. Am Mittwochabend schafften in zwei mitunter turbulenten Halbfinalbegegnungen sowohl Kreisklassen-Meister GVO Oldenburg (3:2-Sieg gegen Krusenbusch) als auch Kreisliga-Tabellenführer BW Bümmerstede (2:1 gegen SWO) den Sprung in das Endspiel. Dieses wird am Donnerstag, 2. Juni, auf dem BWB-Sportplatz am Dwaschweg ausgetragen.

Eben dort sicherte sich am Mittwoch das Team von BWB-Trainer Ingo Müller mit Glück und Geschick die Finalteilnahme auf heimischem Platz. Allerdings waren die Gäste aus Sandkrug in Führung gegangen. Nach einem Eckball stellte Daniel Bruns die 1:0-Pausenführung für SWO per Volleyschuss her (33.).

Doch mit einem Doppelschlag durch Rudi Arnold (55.) und Dennis Tinter (58.) drehten die Platzherren das Spiel. Allerdings hatten sie Glück, dass das Team von SWO-Coach Dirk Kleinhans gleich dreimal nur Aluminium traf.

Im zweiten Halbfinale und Süd-Derby wurde Daniel Niemann mit drei Toren zum Matchwinner für GVO, das die Meisterfeierlichkeiten des Wochenendes erstaunlich gut weggesteckt hatte. Den frühen Führungstreffer gegen den zunächst ängstlich agierenden Ligarivalen Krusenbuscher SV hatte Niemann per Freistoß erzielt (7.). Kurz vor der Halbzeitpause erhöhte er wiederum per Freistoß, der diesmal unglücklich abgefälscht wurde, auf 2:0 (45.).

Doch das Team von Rene Heintze kam noch einmal zurück. Gegen seinen ehemaligen Club erzielte der KSV-Spielertrainer nach einer Ecke den 1:2-Anschlusstreffer (62.). Raimund Schielke gelang in der 75. Minute sogar der Ausgleich zum 2:2.

Nun wurde es noch einmal richtig spannend. Erst in der Schlussminute – als viele sich schon auf ein Elfmeterschießen eingestellt hatten – schlug Niemann das dritte Mal mit einem „Standard-Tor“ zu. Er verwandelte in der Nachspielzeit (90.+2) einen an Tom Reichelt verursachten Foulelfmeter sicher zum umjubelten 3:2-Sieg und Finaleinzug der Mannschaft von GVO-Trainer Thomas Absolon.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.