• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Region Stadt Oldenburg Lokalsport

Fußball-Kreisliga: GVO verlässt nach Energieleistung die Abstiegszone

05.03.2012

OLDENBURG Jeweils einen Punkt verbuchten die Kreisliga-Fußballer von FC Ohmstede und SW Oldenburg unter neuem Trainer.

FC Ohmstede - SSV Jeddeloh II 0:0. „Vor dem Spiel wäre ich mit einem Punkt zufrieden gewesen, nach dem Spielverlauf aber nicht“, trauerte Spielertrainer Lutz Gramberg den vergebenen Torchancen bei seiner Rückkehr als Verantwortlicher des FCO nach. Fünf hochkarätige Möglichkeiten erspielte sich seine Elf, verwertete aber keine. Zufrieden war Gramberg aber mit der Abwehrleistung seiner Mannschaft, die den Ammerländern keine einzige Torchance erlaubte.

TuS Wahnbek - GVO 0:1. Mit einem glücklichen Sieg überließ die Mannschaft von Thomas Absolon den Wahnbekern den letzten Tabellenplatz. Benjamin Bliefernich erzielte mit einem Traumtor aus 20 Metern in den linken Torwinkel den Siegtreffer für GVO (76.). „Dieses Mal haben wir das Glück gehabt, in den Schlussminuten nicht wieder einen Gegentreffer zu bekommen“, freute sich der GVO-Trainer über die Energieleistung seiner Mannschaft im Kellerduell.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Newsletter "Nordwest-Kurve" der Nordwest Mediengruppe erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

FC Rastede - SV Eintracht 4:0. „Die Niederlage war um drei Tore zu hoch“, ärgerte sich Eintracht-Trainer Andreas Elter über die seiner Meinung nach in dieser Höhe unverdiente Pleite beim Tabellenführer. In der ersten Hälfte waren die Etzhorner die bessere Mannschaft, trafen aber nicht. Direkt nach Wiederbeginn erkannte der Schiedsrichter den Ausgleichstreffer wegen einer angeblichen Abseitsstellung nicht an.

SWO - TuS Elsfleth 2:2. Trotz der frühen Führung durch Oliver Kleinhans (5.) bekamen die Sandkruger den Gegner nicht in den Griff. Durch zwei individuelle Fehler in der Abwehr ermöglichte die Mannschaft von Neu-Spielertrainer Michael Hauschild ihrem Gegner die Führung (10., 14.). Elsfleth bestimmte im Abstiegsduell in der Folgezeit das Spiel, das erst nach dem Ausgleich, den Manuel Wellmann mit einem direkt verwandelten Freistoß erzielte, kippte. In der Schlussphase vergab Kleinhans eine große Chance, SWO den Sieg zu sichern. „Ich bin sehr enttäuscht, dass wir durch eigene Fehler den Sieg verspielt haben“, ärgerte sich Hauschild.

VfL Bad Zwischenahn - FC Medya 0:1. In der ersten Halbzeit bestimmten die Gastgeber die Partie, nutzten ihre Tormöglichkeiten aber nicht. Bei einem Konter in der 25. Minute brachte der Zwischenahner Torwart Medya-Angreifer Oskar Celik im Strafraum zu Fall, den Elfmeter verwandelte der gefoulte Spieler selbst. In der zweiten Hälfte stand Medya sicher in der Abwehr und ließ keine zwingende Torchance mehr zu.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.