• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Stadt Oldenburg Lokalsport

Fußball: GVO verpasst Finaleinzug

16.05.2015

Firrel /Oldenburg Mit einem unglücklichen 1:2 sind die Fußballer des Bezirksligisten GVO im Halbfinale des Bezirkspokals vor rund 400 Zuschauern bei GW Firrel gescheitert. Damit bestreitet der ostfriesische Bezirksligist am 31. Mai im heimischen Stadion das Endspiel gegen den emsländischen Ligakonkurrenten SV Haselünne.

„Nachdem wir in der ersten Halbzeit dem Druck von Firrel standgehalten haben und selbst in Führung gegangen waren, sind wir natürlich enttäuscht. Nach unserem Tor hatten wir einige Chancen zum 2:0“, meinte GVO-Trainer Ralph Voigt.

Vor der Pause dominierte Firrel die Partie und hätte eigentlich in Führung gehen müssen. Spielertrainer Erhan Colak (5., 36.) hatte zwei hundertprozentige Chancen, zudem rettete GVO-Schlussmann Jannes Potthoff einmal gegen den völlig freistehenden Atilla Özge (10.). Erst nach dem Seitenwechsel war GVO richtig im Spiel.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Gleich nach der ersten Ecke fiel auch der Führungstreffer, Stefan Frye köpfte den Ball vom zweiten Pfosten in die Mitte zu Tristan Gröck, der ihn über die Torlinie drückte (50.). Zehn Minuten später landete ein Freistoß von Rene Otto am Pfosten des GVO-Tores. Danach hatte Daniel Niemann die Chance zum 2:0, scheiterte aber an GW-Torwart Florian Hartmann. Nachdem Potthoff einen Distanzschuss von Patrick Decker noch zur Ecke abwehren konnte, fiel nach dem Eckstoß von Otto der Ausgleich. Andre Lücht stieg am zweiten Pfosten hoch und köpfte den Ball ins Netz (69.).

Danach drückte Firrel noch stärker und fünf Minuten vor Schluss sorgte Spielertrainer Colak mit einer starken Einzelaktion für die Entscheidung. „Den hätten wir natürlich energisch am Torschuss hindern müssen“, sagte Voigt zum Solo des Routiniers.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.