• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Stadt Oldenburg Lokalsport

Sportverein will das Ehrenamt stärken

22.12.2018

Haareneschviertel Für eine „Wiederbelebung des Ehrenamtes“ setzte sich Dr. Beate Bollmann auf der Delegiertenversammlung des Oldenburger Turnerbundes (OTB) ein. Die Vorstandsvorsitzende des mit rund 4430 Mitgliedern mitgliederstärksten Vereins der Stadt Oldenburg möchte dem Ehrenamt einen neuen Stellenwert verschaffen. Bollmann zeigte sich zuversichtlich: „dass sich der OTB trotz einer anscheinend nachlassenden Bereitschaft, sich ehrenamtlich zu engagieren, auch weiterhin auf das Engagement seiner hauptamtlichen und ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und seiner Mitglieder verlassen kann.“

Schon im Januar will sich der Verein intensiv mit den Zielen im und mit dem OTB beschäftigen und ein Leitbild entwickeln. „Wir müssen auch unsere Mitgliederentwicklung noch stärker in den Blick nehmen“, forderte die Vorsitzende angesichts eines leichten Rückgangs bei den Mitgliederzahlen. Dieser Trend lasse sich auch bei anderen Sportvereinen in Oldenburg beobachten.

Nur mit Zuschüssen von Stadt- und Landessportbund und langfristigen Fremdmitteln seien im Berichtsjahr angefangene Instandhaltungsmaßnahmen an und in den vereinseigenen Sportanlagen zu finanzieren gewesen, berichtet Uwe Schmidt, Vorstand Finanzen. „Damit stieg die Nettoneuverschuldung gegenüber dem Vorjahr um einen mittleren sechsstelligen Betrag“, erklärte er. In diesem Zusammenhang treffe den Verein die derzeitige Förderpolitik des Landessportbundes besonders hart, da aufgrund einer Bevorzugung strukturschwacher Gebiete dessen Zuschüsse in 2017 deutlich geringer ausfielen.

Da die ehemalige Kasernensporthalle in Donnerschwee seit Mitte des Jahres nicht mehr genutzt und kein adäquater Ersatz gefunden werden konnte, habe der OTB auch Mitglieder verloren. Für eine weitere sportliche Entwicklung benötige der Verein dringend zusätzliche Sporträume. „Eine Erweiterung kann hier jedoch nur erfolgen, wenn deren langfristige Finanzierung sichergestellt werden kann“, sagte Schmidt.

Bei den Wahlen wurden Beate Bollmann (52) als Vorstandsvorsitzende und Klaus Becker (78) als Vorstand Immobilien wiedergewählt. Neu im Team sind Karin Mucignat (52) als Vorstand Turnen und Michael Schwerdtner (56) als Vorstand Finanzen und damit Nachfolger von Uwe Schmidt. Bollmann dankte Schmidt für zehnjährige Vorstandsarbeit.

Ehrungen von Mitgliedern gehören stets zu einer Delegiertenversammlung. Es gab eine goldene Nadel für Matthias Schachtschneider und silberne Nadel für vier weitere Mitglieder. Matthias Schachtschneider (84), seit 2007 zuständig für das OTB-Archiv und vor allem bekannt als Autor zahlreicher Bücher über Oldenburger Sportvereine.

Frauke Würtz (42) betreut seit mehr als einem Jahrzehnt Kinderturngruppen und Gruppen mit Menschen mit einem Handicap. Jörg Johanning (53) ist eine sehr gute und konsequente Jugendarbeit in der OTB-Volleyball-Abteilung zu verdanken. Benjamin Kern (33) ist seit Jahren Organisator des alljährlichen OTB-Volleyball-Cups und auch bei anderen großen Volleyball-Veranstaltungen in Oldenburg aktiv. Dennis Ströh (35), seit 2008 Leiter der auf Landes- und Bundesebene erfolgreichen Cheerleading-Abteilung.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.