• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Stadt Oldenburg Lokalsport

SCOer schlägt in Hamburg auf

18.04.2019

Hamburg /Oldenburg Gute Leistungen bei den Deutschen Jugend-Einzelmeisterschaften hat David Lünnemann (13) vom Squash Club Oldenburg (SCO) gezeigt. Der 13-Jährige war in Begleitung von Jugendtrainer Florian Folkerts in die Hansestadt gereist und belegte am Ende Rang fünf. Weitere Jugendliche vom SCO hatten in diesem Jahr nicht an den Meisterschaften teilgenommen.

Lünnemann startete im Feld der U-15-Spieler. Aufgrund seiner guten Ranglistenplatzierung hatte er in Runde eins ein Freilos. Im Achtelfinale traf der Oldenburger auf Finn-Lennart Koch vom TSC Heuchelhof aus Bayern. Dieses Duell gewann der SCOer souverän in 3:0-Sätze.

Daraufhin hatte der 13-Jährige jedoch etwas Lospech, da er bereits im Viertelfinale auf den letztjährigen Meister, Fabian Igelbrink, vom SC Hasbergen traf. Dieser war auch in diesem Jahr wieder der große Favorit auf den U-15-Meistertitel.

Das Spiel des Oldenburgers war dann leider von großer Nervosität geprägt, sodass der SCOer nicht sein volles Leistungsvermögen abrufen konnte. Igelbrink wurde seiner Favoritenrolle gerecht und gewann die beiden ersten Sätze jeweils mit 11:4 Punkten. Den dritten Durchgang gestaltete Lünnemann dann ausgeglichener und zeigte eine gute Leistung. Letztendlich waren es dann Kleinigkeiten, die den Unterschied ausmachten. Igelbrink siegte schließlich deutlich mit 3:0. Der Meisterschaftsfavorit gewann im gesamten Turnierverlauf seine Spiele mit diesem Ergebnis und verteidigte seinen Titel souverän.

Lünnemann spielte nach der Niederlage gegen Igelbrink um die Plätze fünf bis acht. In der Partie gegen Marius Gehrken vom SC Paderborn ließ der SCOer dann wieder seinem Gegner keine Chance und gewann mit 3:0. Im Spiel um Platz fünf trat der Oldenburger gegen Nils Herzberg aus Baden Württemberg in den Court. Auch diese Begegnung konnte Lünnemann aufgrund seiner guten Fitness mit 3:0 gewinnen. Nur im ersten Durchgang hatte er Mühe ins Spiel zu finden, sodass es in die Satzverlängerung ging, die der SCOer schließlich mit 12:10 Punkten gewann. Nach Platz sieben im Vorjahr steigerte sich Lünnemann auf Rang fünf.

Trainer Folkerts war mit den Leistungen seines Spielers und mit der Platzierung am Ende sehr zufrieden – auch wenn der Coach noch einen kleinen Leistungsunterschied zwischen Lünnemann und den besten vier Squashern ausmachte. Daran soll in den nächsten Trainingseinheiten weiter gearbeitet werden, um im nächsten Jahr das Halbfinale zu erreichen. Aufgrund seiner guten Entwicklung und Leistungsstärke soll Lünnemann in der kommenden Saison im Männerbereich eingesetzt werden.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.