• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Stadt Oldenburg Lokalsport

WM-Qualifikation vorerst verpasst

12.06.2018

Hamburg Die Ruderer vom Regattaverband Ems-Jade-Weser/Team Nord-West haben beim traditionellen Wettbewerb in Hamburg-Allermöhe alles gegeben, um sich ihr WM-Ticket auf der nationalen Rangliste zu sichern. Bereits im vergangenen Jahr konnten die Oldenburgerin Patricia Schwarzhuber und Judith Engelbart aus Aurich eine internationale Teilnahme ermöglichen, die für Schwarzhuber sensationell als U-19-Vize-Weltmeisterin endete.

Gemeinsam ging es für die Siegerinnen des Frühtests Ende März in Essen auf die 2000-Meter-Wettkampfdistanz. Am Ende konnten die beiden im A-Finale der Rangliste einen fünften Platz errudern. Damit verpassen Schwarzhuber/Engelbart die direkte WM-Qualifikation. Jetzt geht es mit ihren Partnerinnen aus dem Verband Celle/Lüneburg im Vierer bei den Deutschen Meisterschaften um eine direkte Qualifikation.

Dank einer starken Leistung landeten Leonard Brahms und Cornelis Canenbley in der Gesamtwertung auf dem 15. Platz. Der Fokus der beiden Leeraner liegt nun auf dem gesteuerten Vierer für die Deutschen Meisterschaften. Im Testrennen in Hamburg machte ein dritter Platz Hoffnung. Der jungen Crew mit Partnern aus Osnabrück fehlte letztendlich aber die letzte Kraft, um ganz vorne angreifen zu können. Bei den Deutschen Meisterschaften kann sich das Blatt aber sehr schnell wenden.

Nach einem sechsten Platz beim Frühtest im März wollten Max von Bülow und Ben Reipöler diese Position verteidigen und sich im ersten Regionalgruppen-Achter festsetzen. In einem spannenden und knappen Rennen konnten sich die beiden Oldenburger auf den vierten Platz schieben. Die Plätze zwei, drei und vier gingen innerhalb von 0,46 Sekunden über die Ziellinie. Damit verbesserten sich die beiden Sportler um zwei Plätze und schnuppern nun am internationalen Geschäft für die WM im tschechischen Racice.

Trainer Matthias Helmkamp ordnet die Ergebnisse als durchaus positiv ein: „Die gezeigten Ergebnisse machen Lust auf mehr. Schade ist, dass die direkte WM-Qualifikation so denkbar knapp verpasst wurde. Aber so fahren alle Sportler hochmotiviert nach Köln, um Deutscher Meister zu werden.“

Nicht weniger erfolgreich lief das Wochenende für die U-17-Sportler des Regattaverbandes Ems-Jade-Weser. Im Achter konnten gleich sechs Talente aus dem Nordwesten einen zweiten und dritten Platz feiern. Ganz großes Rudern lieferten Jakob Daum (Oldenburg) und Sven Schröder (Leer). Mit zwei sehr starken Rennen konnten sie sich für die Deutschen Meisterschaften qualifizieren.

Nicht weniger überraschend war der Auftritt von Annelie Heitsch (Oldenburg) mit ihrer Hannoveraner Partnerin. Von Regatta zu Regatta steigerte sich das Duo und fuhr in Hamburg der Konkurrenz im gesetzten Lauf davon.

„Bei jungen Sportlern sieht man immer sehr schnell Verbesserungen. Grandios, dass es für die Deutschen Meisterschaften gereicht hat und die Sportler die tolle Stimmung erleben können“, sagte Oldenburgs Landestrainer Helmkamp über die Leistung der Nachwuchs-Ruderer.

Gloria Balthazaar Lokalsportredaktion / Redaktion Wildeshausen
Rufen Sie mich an:
04431 9988 2714
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.