• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Stadt Oldenburg Lokalsport

Hand in Hand mit Hummels

29.08.2017

Im Fußball hält man zusammen – auch vereins- und städteübergreifend. Das haben einige Talente des TuS Eversten am Samstag live, hautnah und in Farbe erfahren. Die kleinen Kicker durften in grün-weißen Werder-Trikots Hand in Hand mit den rotgekleideten Bundesliga-Stars von Bayern München ins Bremer Weserstadion einlaufen. Zur Einstimmung sangen die kleinen Bayern-Fans unter den F-Junioren die Hymne „FC Bayern, Stern des Südens“ – bevor sie aus den Katakomben des Stadions in die norddeutsche Sonne traten und sich an ihren Idolen festhielten.

Besonders glücklich war Stürmer Simon Hinrichs – er durfte mit seinem Positionskollegen Robert Lewandowski an der Hand das Stadion betreten. Und auch Ferdinand Bethmann freute sich: „Wenn es nicht Manuel Neuer ist, dann hoffentlich Arturo Vidal“, hatte der Torwart von Everstens F3 gesagt – und Vidal war’s dann auch.

Hand in Hand mit einem Idol einlaufen durfte Coach Jörg Rosenbohm zwar nicht – für den ehemaligen Sportvorstand des VfB Oldenburg gab es dafür einen herzlichen Händedruck mit Werder-Trainer Alexander Nouri. Rosenbohm hatte den damaligen Co-Trainer des Oldenburger Regionalligisten vor vier Jahren zum Cheftrainer befördert, bevor dieser zu Werder Bremen ging. „Wir hatten zusammen eine fantastische Saison 2013/14“, erinnert sich Rosenbohm, der im Weserstadion noch eine zweite schöne Begegnung hatte: Stadionsprecher und TV-Moderator Arnd Zeigler bot ihm an, am Spielertunnel Fotos seiner Kicker zu machen. Diese Unterstützung nahm Rosenbohm gerne an.

Mehr Unterstützung erhalten auch die Bundesliga-Handballerinnen des VfL Oldenburg. „Es geht um die nachhaltige Entwicklung des Vereins“, erklärt Melanie Philip, Sprecherin der neuformierten Sponsorengruppe „Team 8Siebtel“. Dazu gehören außerdem Jens und Nico Staschen, Uwe Oltmanns, Matthias Schröder, Henry Steinforth, Annika Overbeck, Eric Romba und VfL-Marketingleiter Stefan Eickelmann.

Starken Zusammenhalt gibt es auch bei den Fußballern des VfL: Obwohl Felix Bohe (SSV Jeddeloh), Andre Jaedtke und Patrick Lizius (beide SV Brake) seit dem Sommer nicht mehr bei den Grün-Weißen spielen, drückten sie ihren Ex-Teamkameraden im Derby gegen den BV Cloppenburg (2:1) die Daumen. Auch Ex-Coach Ulf Kliche, der den VfL bis 2016 trainiert hatte, ließ sich das Spiel nicht entgehen.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.