• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Deals
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Region Stadt Oldenburg Lokalsport

Tischfußball: Teufel lösen Tickets für Titelkämpfe

25.10.2017

Hannover /Oldenburg Dreimal Silber sowie ein vierter Platz: Das ist die Ausbeute der Tischfußball-Asse vom TFC Devils Oldenburg bei den Landesmeisterschaften in Hannover. Damit haben sich Stefanie Schmid mit Doppel-Partnerin Silke Boos sowie Henning Frommeyer und Nils Meyer für die Deutschen Meisterschaften am 18. und 19. November in Medebach (Nordrhein-Westfalen) qualifiziert. Vorstandsmitglied Jörg Harms ist als amtierender Deutscher Meister bereits vor den Meisterschaften in der Landeshauptstadt für die Endrunde gesetzt gewesen.

In den beiden Finalspielen habe sie sich ein bisschen selbst besiegt, sagte Schmid nach ihren beiden zweiten Plätzen im Einzel und im Doppel mit Boos. „Da habe ich ein wenig gegen mich selbst gespielt. Ich habe leichte Fehler gemacht, die die Gegner dann ausgenutzt haben“, erklärte die mehrfache Deutsche Meisterin sowie Welt- und Europameisterin.

Dennoch war sie mit dem Gewinn der beiden Vizetitel zufrieden. Schließlich habe sie sich im Einzel und Doppel für die Deutschen Meisterschafen qualifizieren können. Und das, obwohl sie schon seit längerer Zeit nicht mehr jedes Wochenende am Kickertisch stehen würde, erzählte die Oldenburgerin. Von daher „lief es ganz gut“, freute sich Schmid.

Bei den Deutschen Meisterschaften peile sie nun in beiden Disziplinen den Titel an. „Wenn man schon antritt, dann hat man natürlich die Ambitionen, auch zu gewinnen“, sagte Schmid selbstbewusst. Das Mindestziel sei der Sprung aufs Treppchen.

Bei den Männern lösten in Frommeyer und Meyer zwei weitere Devils das Ticket für die Endrunde auf Bundesebene in Medebach. Im Doppel landeten die beiden Oldenburger zwar nur auf Platz vier, rückten aber nach, da sich ein Team bereits über die deutsche Rangliste für die DM qualifiziert hatte. „Da haben die beiden Glück gehabt“, fand auch Vorstandsmitglied Harms. Im Einzel konnte sich Frommeyer indes mit Rang zwei einen direkten Startplatz für die Endrunde im November erspielen.

Für Thorsten Piotraschke und Torben Klein reichte es derweil nicht. Sie qualifizierten sich nicht für die DM. Viktor Koopmann und Andre Zander werden den Oldenburger Tischfußball-Club ebenfalls nicht im Sauerland vertreten. Beide waren verhindert und nahmen erst gar nicht an den Landesmeisterschaften in Hannover teil.

Niklas Benter Redakteur / Sportredaktion
Rufen Sie mich an:
0441 9988 2031
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.