NWZonline.de Region Stadt Oldenburg Lokalsport

Tischtennis: Oldenburger brausen ungebremst weiter

11.12.2019

Hannover Kaum noch von der Tabellenspitze zu verdrängen sein dürfte der Oldenburger TB nach zwei weiteren deutlichen Siegen in der Tischtennis-Oberliga. Durch ein 9:1 beim Badenstedter SC und 9:2 bei Hannover 96 II baute der Primus seinen Vorsprung auf fünf Zähler aus. Bei nur 15 abgegebenen Spielen und keinem knapperen Sieg als 9:3 in der Hinrunde ist die Hoffnung der Konkurrenz auf Ausrutscher gering.

Auch ohne Wang Yan­sheng, für den Malte Plache spielte, geriet der Turnerbund am Samstag in Badenstedt nicht ernsthaft unter Druck. Das 10:12 im fünften Satz von Nico Schulz und Justus Lechtenbörger gegen das Doppel eins der Gastgeber, Michael Khan Orhan/David Salim, bedeutete den einzigen Gegenpunkt. In den Einzeln wurde es anfangs noch teilweise knapp. „In der zweiten Runde lagen uns die jeweiligen Gegner aber besser“, erklärte der aufgerückte Nicolai Popal.

Sein Spiel gegen Jan-Helge Petri zählte nicht mehr, weil Andy Römhild mit einem deutlichen 3:0 gegen Orhan die Partie schon finalisierte. In der Mitte hatte Jonas Pade anfangs Probleme mit dem Linkshänder David Salim gehabt, aber im fünften Satz 11:2 gewonnen.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Tags darauf war Wang dabei und wurde auch gleich richtig gefordert. Hannover hatte zum zweiten Mal in dieser Saison Richard Hoffmann aufgeboten, der sonst in der ersten Mannschaft in der 3. Liga spielt. Wang und Römhild besiegten ihn in sehenswerten Partien jeweils 3:1.

Die Spiele waren insgesamt etwas umkämpfter als am Vortag, aber letztlich lief es ähnlich deutlich. Nur Nico Schulz gegen Mikael Hartstang und Justus Lechtenbörger gegen Dennis Rabaev unterlagen jeweils mit 8:11 im fünften Satz.

„Alle anderen Mannschaften nehmen sich gegenseitig die Punkte weg, dadurch haben wir schon einen deutlichen Vorsprung“, freute sich Popal über das Tabellenbild, mahnte aber zugleich: „Auch wenn die Vorzeichen deutlich auf Aufstieg stehen, muss alles erst einmal gespielt werden.“

Für den OTB punkteten insgesamt: Römhild/Popal (2), Wang/Schulz, Pade/Lechtenbörger, Pade/Plache, Römhild (4), Wang (2), Popal (2), Schulz, Pade (2), Plache und Lechtenbörger.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.