• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Stadt Oldenburg Lokalsport

Handball: VfL II stürzt trotz starker Aufholjagd ab

10.03.2020

Heide Eine Achterbahn der Gefühle hat Trainerin Silke Prante im Auswärtsspiel mit den Drittliga-Handballerinnen des VfL II beim MTV Heide erlebt. Nachdem die Oldenburgerinnen bereits zur Pause deutlich mit 10:17 zurückgelegen und sich dann wieder herangekämpft hatten, kassierten sie am Ende eine äußerst bittere 24:25-Pleite und stürzten auf Abstiegsplatz zehn.

„Ein Unentschieden wäre mehr als gerecht gewesen. Das war sehr unglücklich. Schade um den großen Kampf“, sagte Prante nach dem Spiel, in dem der starke Aufsteiger aus Schleswig-Holstein mit einem 6:1-Lauf auf 10:5 davongezogen war. Auch in der Folge erwies sich der Aufsteiger als das treffsichere Team.

Der VfL II patzte offensiv reihenweise, kämpfte sich nach einem 7:16 durch zwei Tore von Manon Schepers und eins von Griet Prante bis zur Pause aber etwas heran. „Das war eine Halbzeit, in der wir zehn freie Chancen vergeben haben und die Abwehr inklusive Torwart nicht gut genug gestanden hat gegen die agilen Angreiferinnen des Gegners“, meinte Prante.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Nach der Pause erhöhte Heide per Siebenmeter auf 18:10, doch es folgte eine beeindruckende Aufholjagd. Nur acht Minuten später erzielte Kea Drewes das 18:18. Toni Reinemann sorgte mit ihrem Tor zum 22:21 sogar für die erste Gästeführung in diesem Spiel (49. Minute). Lana Teiken nährte mit dem 23:21 (51.) die Hoffnung, den Hinspielerfolg (31:25 im Oktober) doch wiederholen zu können.

Die Gastgeberinnen antworteten aber mit einem 3:0-Lauf und erzielten nach dem 24:24 von Laura Kannegießer (60.) drei Sekunden vor dem Ende den Siegtreffer. „Die zweite Halbzeit war unsere“, meinte Prante: „Leider konnte die Zwei-Tore-Führung nicht gehalten werden, da wir zwei Lattenkracher und einen vergebenen Siebenmeter hatten.“

Nachdem Owschlag den VfL II durch ein 20:17 beim SV Henstedt-Ulzburg von Nichtabstiegsrang neun verdrängt hat, wird es für die Oldenburgerinnen schwer, den Spieß rasch wieder umzudrehen. Am kommenden Samstag gastiert ab 16.30 Uhr Tabellenführer Badenstedt in der Sporthalle Wechloy.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.