• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Stadt Oldenburg Lokalsport

Helfer organisieren größtes Lauf-Fest

19.10.2016

Oldenburg Eher kein Regen, Sonne und Wolken, 8 bis 10 Grad – das sind die Aussichten für das größte Lauffest der Stadt: An diesem Sonntag starten etwa 5000 Läuferinnen und Läufer – von der Meile bis zum Marathon, um die Wälle und quer durch die Stadt.

Zum Online-Meldeschluss waren 4555 Meldungen eingegangen – 469 mehr als 2015. Erwartet werden noch 450 bis 500 Nachmelder. Die Läufer kommen aus ganz Deutschland, die meisten aber aus der Region. 30 Nationalitäten sind vertreten. Der Startschuss vom Balkon des Staatstheaters fällt um 10 Uhr – zum Massenstart mit 3500 Läuferinnen und Läufern für Marathon, Staffel-Marathon, Halbmarathon und Citylauf (10 km).

Die Strecke für Marathon, Staffelmarathon und Halbmarathon führt über Donnerschwee, Nadorst, Bürgerfelde, Pferdemarkt, Ziegelhofviertel, Wechloy und Bloherfelde.

Die Läufer des Citylaufs umrunden die erweiterte Innenstadt drei Mal. Der Kinder-Meilenlauf und die 5 km starten in der Heiligengeiststraße. Drehscheibe für alle Läufe ist der Pferdemarkt.

Vier der Cityläufer waren von Anfang an dabei und haben nie gefehlt, seit 31 Jahren.

Rainer Drückhammer aus Oldenburg ist einer von ihnen. Er sagt: „Das gehört jedes Jahr dazu. Ich bin nie auf Zeit gelaufen, immer so, wie ich mich gerade fühle.“ Für Frank Hoheisel aus Wardenburg war „der City-Lauf immer am wichtigsten – ich möchte die Serie nicht unterbrechen“.

Johann de Buhr vom VfL Oldenburg ist seit 1970 bei unzähligen Laufwettbewerben am Start. „Als Oldenburger habe ich diesen Lauf immer fest eingeplant“, sagt er.

Jürgen Grundmann (Öffentliche) hat einmal gesagt: „Ich laufe so lange, bis ich mit meinem Enkel laufen kann.“ Das war 2011. Jetzt geht er über 5 km mit Jamie Luca an den Start. „Aber es ist trotzdem noch nicht Schluss. Ich habe noch drei weitere Enkel.“

Nur ein einziges Mal gefehlt hat Lutz Lohse vom AV Texel/Niederlande. Er geht mit seinem Sohn Michiel über die 10 km an den Start. Lohse (DSC) gewann die 10 km 1993 in 31,02 Minuten. Und er ist immer noch schnell. Der M- 50-Läufer erreichte 2015 in 36,11 den zehnten Platz.

Am Sonntag wird auf den Laufstrecken so viel los sein wie nie zuvor. Aber ohne die 550 ehrenamtlichen Helfer läuft nichts. Aufbau und Sicherung von Strecken, Start und Ziel, Sperrungen, Ausgabe der Unterlagen, Aufbewahrung der Taschen, Verpflegung mit Getränken und Obst, Zeitnahme, Urkundendruck, Siegerehrungen und vieles mehr. THW, Feuerwehr, Polizei, Sanitäter und Ärzte sind den ganzen Tag im Einsatz.

Über 220 Helfer kommen von den Vereinen und aus der Stadt. Beim Helfertreffen am Montag im AGO bedankte sich Dr. Ralf Heinzel, Vorsitzender des OMV, schon vorab: „Es ist eine große Hilfe, dass so viele Helfer wieder dabei sind, zum Teil seit Jahren. Wir bekommen sehr gute Rückmeldungen für die Betreuung und Organisation. Das ist auch Euer Verdienst.“

Karsten Röhr Redakteur / Redaktion Oldenburg
Rufen Sie mich an:
0441 9988 2110
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.