• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Stadt Oldenburg Lokalsport

Fußball: Drei Sonntag-Schüsse nach VfL-Patzern

11.11.2019

Hildesheim Eine katastrophale Abwehrleistung hat die Oberliga-Fußballer des VfL einmal mehr einen Auswärtssieg gekostet. Die Oldenburger verloren das Spitzenspiel bei Primus VfV Hildesheim am Sonntag mit 3:4 und liegen mit weiter 31 Punkten jetzt schon neun Zähler hinter dem Tabellenführer, der von Atlas Delmenhorst (3:1 am Samstag in Gifhorn, 37 Zähler, ein Spiel weniger) damit nur für 24 Stunden von Platz eins verdrängt wurde.

„Wir sind Dritter und haben schon 29 Gegentore bekommen. Das darf einfach nicht sein“, ärgerte sich VfL-Trainer Dario Fossi. Hildesheims Torjäger Thomas Sonntag war dreimal innerhalb des Strafraums frei zum Schuss gekommen, jedes Mal war Jannik Schoon machtlos gewesen. Der Keeper, der selbst angeschlagen war, hatte wieder für den diesmal kurzfristig erkrankten Jannik Zohrabian ins Tor gemusst.

„Wir waren über das gesamte Spiel gesehen besser als Hildesheim. Wir haben aber schlecht verteidigt und dem Gegner so die Chancen aufgelegt, die er dann auch fast alle genutzt hat“, kritisierte Fossi. Beim 0:1 konnte Sonntag nach einem Pass von Jane Zlatkov den Ball unbedrängt an der Strafraumgrenze annehmen und in Richtung Tor laufen (29. Minute). Vor dem 0:2 klärte der VfL Gefahrensituationen nicht energisch genug, so dass Sonntag wieder frei abschließen durfte (62.).

Nach Conrad Azongs 1:2 (65.) dauerte es nur weitere vier Minuten, bis ein Abwehrspieler den nächsten entscheidenden Fehler machte. Justin Tjardes riss Adem Avci an der Strafraumgrenze um, Dominik Franke verwandelte den fälligen Foulelfmeter zum 3:1.

Drei Minuten später verkürzte Lennart Blömer auf 2:3, doch es folgte der nächste Blackout in der Verteidigung. Sonntag verlud Tjardes auf der rechten Seite im Strafraum und schob den Ball dann am machtlosen Schoon vorbei ins linke Eck (81.).

Trotzdem steckte der VfL nicht auf. Azong machte es noch einmal spannend, nachdem ihm der Ball nach einem Freistoß von Simon Wollesen am Fünfmeterraum der Gastgeber vor die Füße gefallen war (86.). Zum Punktgewinn reichte es aber nicht mehr. In der Nachspielzeit wurde ein Schuss von Marten Schmidt zur Ecke abgeblockt, nach der Jannes Hillerns den Ball über das Tor jagte und damit die letzte Chance vergab.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.