• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Stadt Oldenburg Lokalsport

Hochbetrieb auf Kunstrasenplätzen

16.02.2016

Oldenburg Trotz der miesen Platzverhältnisse laufen die Vorbereitungen der Oldenburger Fußball-Kreisligisten eine Woche vor dem geplanten Start in die zweite Saisonhälfte auf Hochtouren. Angesichts der widrigen Bedingungen kann sich eigentlich kaum ein Beteiligter vorstellen, dass es am nächsten Wochenende schon wieder losgehen kann.

„So wie unser Platz an der Lagerstraße aussieht, glaube ich an eine Spielabsage “, sagt beispielsweise Stefan Lang, Trainer des zweitplatzierten SV Ofenerdiek, der am Freitagabend einen Test im Stadion an der Alexanderstraße bei Bezirksligist VfL II 1:2 verloren hatte (die NWZ berichtete). Angesichts der gesperrten Rasenplätze sind alle Kunstrasenplätze in Oldenburg und der Region sehr gefragt.

TuS Eversten II - TuS Bloherfelde 4:4. Auf der modernen Kunstwiese an der Maastrichter Straße, wo sich die Teams für Training und Testspiele die „Klinke“ in die Hand geben, probierte Bloherfelde viel aus. Das sieglose Kreisliga-Schlusslicht offenbarte große Abwehrlücken und lag gegen den Gegner aus der 1. Kreisklasse zur Pause durch einen Treffer von Sebastian Strutz und ein Eigentor 0:2 hinten. Erst nach dem 0:3 durch Torben Kunze waren Mario Timm und Sebastian Bockhorst für den Kreisligisten erfolgreich. Nach dem 2:4 durch Nils Lück schafften David Wadehn und erneut Bockhorst in der Schlussphase noch den Ausgleich. „Beide Mannschaften hatten Tag der offenen Tür“, sagte Bloherfeldes Trainer Christian Fels zum Abwehrverhalten.

Frisia Wilhelmshaven - TuS Eversten 4:4. Beim Bezirksligisten erreichte das Kreisliga-Team aus Eversten ein verdientes Remis. Nach frühem Rückstand drehten Mirco Heeren (Elfmeter) und Benedikt Determann das Spiel für die Elf von TSE-Trainer Brian Adamovic. Nach dem 2:2 sorgte Torge Griese für die Pausenführung der Gäste. Determann traf im zweiten Abschnitt zum zwischenzeitlichen 4:3, doch Frisia-Torjäger Tim Rister verhinderte mit zwei Treffern einen Erfolg der Oldenburger. „Nach zwei Wochen Training war das ein guter Auftritt – vier Gegentore sind zwar nicht schön, das Ergebnis geht aber in Ordnung“, meinte Adamovic.

FC Ohmstede - TuS Oben­strohe II 4:2. Gegen den friesländischen Kreisligisten gelang dem FCO durch Luca Ogbebor auf dem Platz an der Flötenstraße das schnelle 1:0, das aber rasch ausgeglichen wurde. Die Gastgeber blieben jedoch am Drücker und lagen zur Pause durch einen Doppelpack von Jonas Borutta 3:1 in Front. „Nach dem 4:1 durch Ogbebor haben wir uns leider einschläfern lassen, und Obenstrohe konnte noch verkürzen“, sagte FCO-Trainer Berthold Boelsen nach dem dennoch ungefährdeten Sieg.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.