• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Stadt Oldenburg Lokalsport

Outlaws toben sich im Sand aus

01.09.2017

Hooksiel /Oldenburg Fünf Wochen müssen die Oldenburg Outlaws noch warten, bis es endlich in den Playoffs um den Aufstieg in die Verbandsliga geht. Kein Grund für die American Footballer von Headcoach Karsten Rubbel, sich auf die faule Haut zu legen. An diesem Wochenende macht sich der Outlaws-Tross auf den Weg nach Hooksiel, wo die Mannschaft beim Beach Bowl teilnehmen wird und gern ihre Erfolgsserie aus der Liga weiterführen möchte.

Einziges Turnier dieser Art weltweit

Der Beach Bowl findet von Freitag bis Sonntag vor dem Surf In Kitecenter in Hooksiel statt. Der Beach Bowl ist das einzige American-Football-Turnier weltweit, das in dieser Form auf Sand direkt am Meer veranstaltet wird.

Vor 19 Jahren wurde der Beach Bowl das erste Mal ausgetragen. Nach Cuxhaven, Hannover und Großenbrode hat das Turnier seit 2015 eine neue Heimat am Strand von Hooksiel im Wangerland gefunden.

   

   www.beachbowl.de

Die Outlaws, die auch als Mitorganisatoren fungieren, treffen im Modus „Jeder gegen Jeden“ auf sechs Teams. Ihren dritten Platz aus dem Vorjahr wollen sie nun verbessern. Schärfster Konkurrent dürfte dabei der Regionalligist Freiburg Sacristans sein.

Daneben treffen die Outlaws auf den Oberligisten Hassloch 8-Balls. Zudem sind die Landesliga-Teams Eastfrisian Ducks Aurich, Neckar Hammers, Nordhorn Vikings sowie die Rhein-Neckar Bandits (Kreisliga) am Start.

Am Freitag beziehen die Teams das Players Camp – ein Zeltlager auf der Deichwiese direkt neben dem Spielfeld. Am Abend finden die Teams zum traditionellen Spare-Ribs-Essen zusammen und feiern mit Einheimischen und Gästen die öffentliche Players Arrive Party mit DJ und Tanz. Nach einem zünftigen Footballer-Frühstück beginnt am Samstagmorgen das Turnier.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.