• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • FuPa
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Stadt Oldenburg Lokalsport

Im Sportpark mit der ganzen Familie

05.07.2016

Oldenburg Umsonst und draußen: Was für den Oldenburger Kultursommer gilt, gilt für den Sportpark Eversten (auf der Hundsmühler Höhe) erst recht. Seit fast zehn Jahren gibt es auf der ehemaligen Mülldeponie die Finnenlaufbahn, die sich entlang der Fußballplätze und der Sporthalle durch das landschaftlich reizvoll gelegene Gelände am Küstenkanal schlängelt.

Rolf Stamereilers vom Lauftreff des TuS Eversten und einer der Hauptorganisatoren des Everstener Brunnenlaufs durchs Eversten Holz spricht von zwei miteinander verbundenen Ohren, wenn er die Finnenlaufbahn meint. Im Richtung Stadt gelegenen Ohr hat der Lauftreff nach und nach Geräte auf einem Bewegungsparcours aufgestellt – finanziert aus den Erlösen des Brunnenlaufs, freut sich Stamereilers über den Erfolg der Laufveranstaltung, an der am 5. Juni 3455 Läuferinnen und Läufer an den Start gingen.

Die Fitnessparcours-Anlage war bei seiner Eröffnung im Jahr 2011 der erste moderne und generationenübergreifend nutzbare Fitnessparcours in Oldenburg. Freizeitsportler jeden Alters können an acht Geräten, die nach aktuellen sportwissenschaftlichen Erkenntnissen gestaltet sind, Krafttraining und Koordinationsübungen im Freien ausführen, beispielsweise Sit-ups und Balancetraining. Der Parcours liegt in der Nähe des großen Spielplatzes, so dass auch kleine Kinder beschäftigt sind und nebenan spielen können.

Fakten zum Sportpark Eversten auf der Hundsmühler Höhe

51 Lampen beleuchten die Finnenlaufbahn. 25 wurden von Sponsoren mit jeweils 460 Euro finanziert. 25 Lampen sind also noch zu haben. Als Dank wird der Name des Spenders auf eine Plakette geprägt, die am Mast befestigt wird. Den Strom und den Ersatz defekter Birnen zahlt der TuS Eversten.

Alle zwei Jahre müssen die Holzschnitzel auf der Finnenlaufbahn ergänzt oder sogar ausgetauscht werden. 80 beziehungsweise 160 Kubikmeter Holzschnitzel werden dafür benötigt. Die kleine Ladung kostet 2500 Euro, hinzu kommt der Arbeitslohn fürs Verteilen des Materials auf der Finnenlaufbahn in Höhe von 1500 Euro.

Der Sportpark ist auf einer ehemaligen Mülldeponie entstanden. Aufgegebene Tonkuhlen wurden mit Hausmüll zugeschüttet.

Stamereilers beobachtet das an den Wochenenden oft: „Da kommen ganze Familien mit Oma und Opa, die Eltern joggen, die Kinder spielen auf dem Spielplatz und gemeinsam turnt man an den Fitnessgeräten herum.“

Außerdem bietet die Hundsmühler Höhe neben den Sportanlagen des TuS Eversten einen Bolzplatz für jedermann, eine BMX-Bahn für Kinder und Jugendliche sowie einen Bouleplatz, der gerne in Anspruch genommen wird. Doch es sind auch Wünsche offen. Die Bouler würden sich über eine Lampe freuen, die ihre Bahn beleuchtet, damit sie sich auch in der dunklen Jahreszeit in den späten Nachmittags- und frühen Abendstunden zum Spielen treffen können.

Einen großen Teil der Gesamtkosten des Parcours teilen sich der TuS Eversten und diverse Sponsoren. Auch um die Pflege kümmert sich in Teilen der Verein. Die Stadt sieht den Fitnessparcours als eine ideale Ergänzung für das gesamtstädtische Spielplatzkonzept, da er nicht nur von Erwachsenen, sondern auch von größeren Kindern und Jugendlichen genutzt werden kann. Das Konzept sieht multifunktionale Stadtteilspielplätze mit Angeboten an alle Altersgruppen vor. Der Fitnessparcours ist zudem ein wichtiger Baustein des Sportentwicklungsplans der Stadt Oldenburg.

Auch Stamereilers hat Wünsche, er möchte für die Finnenlaufbahn eine Streckenvariante anbieten, die durch die Sportplätze hindurchführt. Geplant sind zudem auf dem Fitnessparcours eine Station „Reifenlauf“ und eine Hangelleiter.


Mehr Infos unter   www.lauftreff-eversten.de 
Thomas Husmann
Redakteur
Redaktion Oldenburg
Tel:
0441 9988 2104

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.