• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Region Stadt Oldenburg Lokalsport

Tischtennis: Immer am Ball: Starke Vereine punkten im Wettkampf

30.07.2012

OLDENBURG Mit Jule Kampen, Danica Tauber (beide Hundsmühler TV), Johannes Schnabel (SW Oldenburg) und Oldenburger-TB-Mitglied Malte Plache nahmen vier Spieler des Tischtennis-Kreises Oldenburg an der Bezirks-Endrangliste teil. Ausgerichtet wurde das Turnier in diesem Jahr von Tura Oldenburg.

Im Bezirk Weser-Ems ist im Damentischtennis seit vielen Jahren der SV Oldendorf das Maß aller Dinge. Der Verein schaffte es, gleich vier von fünf Spielerinnen unter den besten Fünf zu platzieren. Die Hundsmühlerinnen landeten mit jeweils 4:6 Spielen im Mittelfeld. Nur aufgrund der schlechteren Satzdifferenz belegte Kampen den sechsten Platz und Tauber wurde Siebte. Bei dem vereinsinternen Duell ging der Sieg hauchdünn im fünften Satz an die leicht favorisierte Jule Kampen.

Erfolg auch bei Herren

Bei den Herren zeichnete sich ein ähnliches Bild ab, der TV Hude war mit fünf Spielern stärkster Verein und belegte mit vier Spielern die Plätze 2 bis 5. Einzig Tobias Steinbrenner, der ehemals für den OTB ins Feld zog, fiel mit der roten Laterne aus dem Raster.

Johannes Schnabel, der erst vor einem Jahr mit seinen starken Leistungen bei der gleichen Veranstaltung für Aufsehen gesorgt hatte, startete mit einem Paukenschlag in das Turnier. Er besiegte bereits in der zweiten Runde den ehemaligen Zweitligaspieler Robert Giebenrath. Es folgten weitere Gewinne gegenüber Pfaffe und Janssen, so dass nach sechs Spielen eine ausgeglichene Bilanz mit 3:3 Spielen zu Buche stand. Alle fünf weiteren Duelle gingen jedoch verloren, was am Ende zu einem elften Rang führte.

Herausragende Leistung

Der Neu-OTBer Malte Plache schaffte zu Beginn gegen die vermeintlich schwächeren Spieler mit nur einem Satzverlust vier Siege in Folge. Danach riss der Faden der Erfolgsserie. Den konnte er erst im neunten Spiel im Derby gegen Johannes Schnabel wieder zusammenknoten. Der junge Gegner von SW Oldenburg konnte dem erfahrenen Plache nicht die Stirn bieten. Nur im ersten Satz gelang es ihm eine reelle Gegenwehr zu leisten. Nach elf Einzeln und knapp sechs Stunden Spielzeit standen alle Platzierungen fest. Malte Plache wurde Sechster.

Ein Novum in diesem Jahr stellte die Teilnahme der Zweitliga-Spieler Richard Hoffmann, der früher für Celle spielte, und Martin Gluza, dem einstigen Borussia Düsseldorf–Mitglied, dar. Beide zeigten zum Teil herausragenden Tischtennissport. Völlig verdient belegten sie mit einem deutlichem Abstand jeweils den ersten und den zweiten Platz.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.