• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • FuPa
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Stadt Oldenburg Lokalsport

Immer mehr Sportfreunde tanzen an

19.04.2016

Bürgerfelde Höher. Weiter. Schneller. Der Bürgerfelder Turnerbund (BTB) bleibt auf der Überholspur.

Deutlich wurde das bei der jährlichen Mitgliederversammlung. Als ausgezeichnet erwies sich wieder einmal die Treue etlicher Vereinsanhänger. Unschlagbar zeigten sich Sportler verschiedener Bereiche. Auf der Zielgeraden bleibt der Verein außerdem, was die Zahlen betrifft: 4 225 Mitglieder hat BTB zum Jahresende verzeichnet. Das sind 56 mehr als im Vorjahr. So kam Heino Pauka als 1. Vorsitzender zu Beginn des Treffens gar nicht aus dem Loben heraus. Freudig blickte er auf zahlreiche Traditionsveranstaltungen, verbunden mit viel ehrenamtlichem Engagement, zurück.

Wahlen und Zahlen

Mitglieder am Ball

Für langjährige Treue dankte der 1. Vorsitzende Heino Pauka etlichen Vereinsmitgliedern:
Eine silberne Ehrennadel für 25 Jahre Ausdauer bekamen: Ralf Bath, Ulrike Bath, Sigrid Borchers, Michael Börgmann, Ann Brörken, Ursula Eichelberg, Antje Fischer, Sybille Gräper, Marion groß Darrelmann, Bernward Grosse, Heinz Harzmann, Bernhard Hochartz, Gertrud Holthusen, Peter Janiesch, Helga Kloppenburg, Christiane Knaupmeier, Günter Knaupmeier, Annette Kohbrok, Gerda Lüschen, Karen Matersons,Peter Mrochen, Bärbel Müller, Andreas Müller-Eichelberg, Michaela Nitsche, Juliane Nottrodt, Rita Pappermann, Angela Pauka, Bernhardine Poppen, Birgit Puls, Jochen Rotzsche, Susanne Rotzsche, Gudrun Schultz, Gabriele Sprenger, Annegret Stechert, Jaqueline Stobwasser, Rita Stutz, Katja Thiele, Ilse van Hettinga, Jürgen Weiner und Werner Zeitzem.
Mit der goldenen Ehrennadel für die 50-jährige Mitgliedschaft bedacht wurden Alfred Schmidt und Wolfgang Überschär.
Sogar 65 Jahre im Verein sind Helga Werner-Fuhrmann, Horst Weyen und Ursula Wiechmann. Sie erhielten dafür eine Ehrenurkunde verbunden mit dem besonderen Dank.
Eine Kreisehrennadel vom Oberturnwart der Stadt, Manfred Knigge, bekamen Annemie Burchards, Sabine Carstens, Inge Holmer und Marion Koesling für ihr langjähriges ehrenamtliches Engagement.

Gestartet ist der Verein selbst übrigens auch mal ganz klein: Vor über 123 Jahren als Turner-Truppe. Mittlerweile ist daraus ein mittelständisches Unternehmen mit 20 hauptamtlichen Mitarbeitern und 80 Honorarkräften gewachsen. Mehr Infos und Angebote in der Geschäftsstelle an der Alexanderstraße 207, Tel. 809930 oder im Internet unter

www.btb-oldenburg.de

Alles sei mit freiwilligem Einsatz jedoch nicht getan: Pauka erklärte, dass sich der neue Vorstand in den letzten Monaten mit der Organisation der Vereinsverwaltung beschäftigt habe. Der BTB sei inzwischen ein mittelständisches Unternehmen, das professionell geführt werden müsse. Ein ehrenamtlicher Vorstand stoße hier zeitlich und fachlich an Grenzen. Pauka warb daher für eine personelle Verstärkung der Vereinsverwaltung. Bei den Wahlen zum Vorstand wurde Susanne Grändorf neue stellvertretende Vorsitzende und Jürgen Carstens in diesem Amt bestätigt. Schriftführerin ist künftig Martina Jedies und als Kassenprüfer neu im Amt ist Fokko Schmidt.

In vielen weiteren Geschäftsbereichen habe es schon personelle Veränderungen und Verstärkungen gegeben, wodurch sich Service und Angebotsqualität weiter verbessern konnten. Natürlich hat jede Qualitätssteigerung auch ihren Preis. Und so gab es bei der Versammlung auch eine Diskussion um die angedachte Beitragserhöhung.

Nach 2014 müssten in diesem Jahr erneut die Mitgliedsbeiträge angehoben werden. Im Schnitt müsste jedes Mitglied ab Juli zwei Euro mehr pro Monat zahlen. Davon ausgenommen wären Einzelmitglieder, die künftig 1,50 Euro mehr aufbringen müssten. Der Grund: Einzelmitglieder zahlen nach der Beitragsordnung den höchsten Pro-Kopf-Beitrag. Diesen Effekt wolle man durch den geringeren Steigerungsbetrag abmildern. Die Mitgliederversammlung folgte diesem Modell des Vorstands ohne Gegenstimmen. Beschlossen wurde außerdem, dass die Beiträge zukünftig monatlich – und nicht wie bisher vierteljährlich – zu zahlen sind.

Unbezahlbarer Ehrgeiz

Erfreut über so viel Rückendeckung, versäumte der Vorsitzende nicht, sein Bedauern über die Erhöhung deutlich zu machen: Er habe sich die Entscheidung nicht leicht gemacht. Der Verein habe jedoch erneut einen negativen Jahresabschluss zu verzeichnen, was zum Handeln zwinge. Außerdem stünden in den kommenden Jahren erhebliche Investitionen an, besonders in den alten Hallen an der Alexanderstraße.

Die Stimmung ließ sich jedoch keiner der Anwesenden von dem leidigen Thema Geld vermiesen. So frohlockte der Vorsitzende, wie regelmäßig er über Wettkämpfe und sportliche Leistungen der Vereinsaktiven in der NWZ  lesen könne. Herausragend in der öffentlichen Wahrnehmung seien die Leichtathleten und die Basketballer.

Das schmälere aber nicht das Engagement und den Erfolg der anderen Abteilungen. Pauka erinnerte an den BTB-Basketballer Lauris Gruskevics, der bei der NWZ -Sportlerwahl 2015 den ersten Platz errungen habe – genau wie Nachwuchstalent und Leichtathletin Kathrin Walter. Erfreulich seien auch die konstant guten Leistungen der männlichen Jugend auf Landesebene und der eiserne Wille der Senioren, auf Landes- und Bundesebene gute Platzierungen zu erreichen.

Erfolgreich waren bei Landesmeisterschaften die Mädchen der Rhythmischen Sportgymnastik. Greta und Birgit Kalusche erreichten bei den Deutschen Meisterschaften Orientalischer Tanz jeweils zweite Plätze.

Buntes Vereinsleben

Das 1000-und-eine-Nacht -Gefühl zauberte übrigens auch das traditionelle, orientalische Tanzfest für Frauen am Wochenende in die BTB-Halle an der Alexanderstraße. Bis in die Morgenstunden wurde gefeiert. Nur ein fliegender Teppich kam nicht vorbeigesaust. Höher. Weiter. Schneller geht es beim BTB auch ohne Magie.

Lea Bernsmann
Redakteurin
Redaktion Oldenburg
Tel:
0441 9988 2106

Weitere Nachrichten:

BTB | Bürgerfelder Turnerbund | Sportlerwahl

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.