• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Stadt Oldenburg Lokalsport

Kelly Family zündet wie früher

27.03.2017

Geduldig hatten sie am Eingang ausgeharrt. Dutzende Fans von Kelly Family, Helene Fischer & Co standen am Samstag schon um die Mittagszeit vor der Großen Arena, um Plätze in der ersten Reihe zu erhalten. Die Kräfte, die sie sammelten, konnten die Fans brauchen. Jubeln, Singen und Schunkeln – beim dreistündigen spektakulären Bühnenprogramm ging am Abend die Post ab.

3800 Zuschauer saßen in der Arena, in der bei Baskets-Spielen bis zu 6000 Fans passen. Grund waren gigantische Bühnenbauten. Tausende Kartenwünsche waren unerfüllt geblieben.

Ganz besonders glücklich über den Abend war Oliver Lukas. Der Oldenburger Songwriter hatte vier Titel für diesen Abend beigesteuert. Neben einem modernen Song für Semino Rossi, der neuen Single für Andy Borg und dem Hit „Bonny & Clyde“ von „Fantasy“ hatte Helene Fischer ein Stück des Oldenburgers dabei: „Viva la Vida“, ein temperamentvoller Titel aus dem neuen Album, das im Mai auf den Markt kommt. „Ein tolles Gefühl, das Helene gerade dieses Stück gewählt hat; unter Hunderten, die zur Wahl standen. Mehr geht nicht“, suchte der 50-Jährige nach Worten.

Silbereisen hatte die Spannung vor dem Auftritt der Kelly Family den Abend über geschickt gesteigert. Mehrfach waren Mitglieder auf der Bühne. „Es ist ein Wunder, dass wir noch da sind“, sagte Patricia Kelly. Die elf Jahre alte Emma gab mit ihrem Vater Angelo Kelly ein Debüt.

Die Show überbot alles, was bislang in der 2013 eröffneten Arena zu sehen war. Die Bühne zog sich wie ein Laufsteg durch die Halle. Halbrunde Flächen schlossen die Enden ab. Licht-, Ton- und Pyrotechnik überboten sich mit Effekten. Animateure am Laufsteg, Tanzgruppen und Schlagwerke heizten den Fans ein. Baskets-Cheerleader tanzten in der Rängen mit. Zahllose Kameras fingen jeden Winkel ein.

Andy Borg und Florian Silbereisen testeten, wie fit „Oldenburg“ im Schlager ist. „Dieter Bohlen, Judith und Mel – alles Kollegen von hier“, sagte Andy Borg anerkennend. „Marmor, Stein und Eisen bricht“ und „Tausend mal berührt“ sangen die Fans begeistert mit und bestanden den Test mit Bravour.

Einen Auftritt vor dem Millionen-Publikum von ARD und Österreichischem Rundfunk hatte ein Kinderchor der Musikschule der Stadt Oldenburg. Bei „König der Piraten“ von Santiano waren sie alle Kaiserinnen und Kaiser.

-> Panorama, Seite 8


Mehr Fotos unter   www.nwzonline.de/fotos-oldenburg 
Christoph Kiefer Redaktionsleitung / Redaktion Oldenburg
Rufen Sie mich an:
0441 9988 2101
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.