NWZonline.de Region Stadt Oldenburg Lokalsport

Fußball: Kliche fordert mehr Biss und Siegeswillen

09.04.2016

Oldenburg Zum Duell zweier Rivalen, die mit Niederlagen vor einer Woche beide wieder mitten im Abstiegskampf der Fußball-Oberliga angekommen sind, kommt es an diesem Sonntag in Osnabrück, wenn die U 21 des heimischen VfL um 15 Uhr den VfL aus Oldenburg empfängt. Die Gastgeber sind mit 31 Punkten Tabellenzehnter, das Team von Ulf Kliche rangiert zwei Zähler dahinter auf Rang zwölf.

„Wir müssen in Osnabrück eigentlich punkten. Dafür müssen wir aber wieder taktisch disziplinierter spielen und bissiger in den Zweikämpfen sein als gegen Spelle“, sagt Kliche mit Blick auf die 1:3-Heimpleite am vergangen Sonntag. Die schweren Abwehrschnitzer, die sich das Team bei den beiden ersten Gegentoren geleistet hatte, waren im Training ein Thema, als Co-Trainer Key Riebau und der verletzte Kapitän Nils Frenzel eindringliche Worte an das Team richteten.

„Die anderen Mannschaften unten drin haben in den vergangenen Wochen Punkte uns gegenüber gut gemacht, auch weil wir in der Hinrunde gieriger und disziplinierter waren“, moniert Kliche, dem gerade gegen Spelle bei einigen der Biss und der absolute Siegeswille gefehlt hatten.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Auch in Osnabrück herrscht Alarmstimmung. Die U 21 präsentierte sich zuletzt beim 0:3 bei TB Uphusen, durch das die auf einem Abstiegsplatz stehenden Gastgeber bis auf zwei Punkte an die Oldenburger heranrückten, nicht wie ein Oberligist. „Es gibt Leute bei uns, die nicht alles rausholen aus sich und den Biss in den Zweikämpfen vermissen lassen. Und da muss man sich bei dem ein oder anderen Gedanken über dessen Zukunft machen“, sagte Trainer Marco Tredup und ergänzte: „Ich setze nicht mehr auf Namen, sondern auf Leute, die die Zweikämpfe annehmen.“

Auch Kliche wird sein Team gegen die Osnabrücker, die er für eine der spielstärksten Mannschaften der Oberliga hält, wohl auf einigen Positionen umbauen. Patrick Lizius (Grippe) und Kai Kaissis (Pferdekuss gegen Spelle) fehlten unter der Woche im Training. Pascal Steinwender musste wegen seiner Abiturklausuren kürzertreten. „Unsere Angreifer hatten gegen Spelle keine gute Tagesform“, sagt Kliche: „Vielleicht werden wir uns nach den letzten Trainingseindrücken für eine defensivere und kompaktere Startelf entscheiden.“

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.