• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Stadt Oldenburg Lokalsport

„Platz vier ist keine Option für uns“

20.04.2019
Frage: Herr Meckes in knapp einer Woche beginnt für die Oldenburg Knights mit dem Heimspiel gegen Aufsteiger Wolfsburg Blue Wings die neue Regionalliga-Saison. Wie lief die Vorbereitung für Sie und ihr Team?
Marcus Meckes: Ich habe vom Verein die Aufgabe bekommen alles etwas professioneller und so leistungsorientiert wie möglich zu gestalten. Von der Warte aus gesehen war es eher eine durchwachsene Vorbereitung. Da ist noch Luft nach oben. Aber ich habe auch sehr hohe Erwartungen an meine Spieler. Mit je zweimal Mannschafts- und Krafttraining sowie Videoanalyse und Studium des Play-Books ist die zeitliche Belastung der Jungs schon recht hoch und für einige ist solch eine Intensität auch komplettes Neuland.
Außerdem muss das ja alles auch noch in das normale Leben mit Studium oder Beruf passen. Kein Wunder, dass der ein oder andere freiwillig in die Zweite gegangen ist. Als Trainer ist man ja auch eher selten hundertprozentig zufrieden und wenn dann nur für kurze Zeit. Wenn das anders wäre, wäre das auch schlecht.

Testspiel in Hamburg

Marcus Meckes ist seit Ende 2018 Cheftrainer der Oldenburg Knights. In der vergangenen Regionalliga-Saison war Meckes für die Offensive der Ritter verantwortlich.

Die Knights bestreiten an diesem Samstag ein Testspiel beim Zweitligisten Hamburg Huskies. Kickoff ist um 15 Uhr. Die Regionalliga-Saison beginnt für die Oldenburger am Sonntag, 28. April, (15 Uhr, Marschwegstadion) mit einem Heimspiel gegen die Wolfsburg Blue Wings.

Frage: Konnten die vielen neuen Spieler schon in die Mannschaft integriert werden?
Meckes: Da hat uns vor allem das Trainingslager in Lastrup sehr geholfen. Hier ging es auch mental ordentlich zur Sache. Zudem profitieren wir nun endlich von der guten Jugendarbeit der letzten Jahre. Da kommen einige Jungs hoch, die schon eine Menge mitbringen, auch wenn sie sicherlich noch etwas Zeit brauchen werden sich im Erwachsenenbereich zurecht zu finden. Insgesamt haben wir achtzehn neue Spieler und nur zwei davon sind echte Rookies. Rechnet man die Ab- und Zugänge gegeneinander auf, haben wir uns nicht verschlechtert, sondern einen Schritt nach vorne gemacht.
Frage: In der letzten Saison war die Liga recht ausgeglichen und jeder konnte jeden schlagen, sodass auch die Meisterschaft erst am letzten Spieltag durch ihren Auswärtssieg in Hamburg entschieden wurde. Wird es 2019 eine ähnlich spannende Saison geben?
Meckes: Mit den Bremerhaven Seahawks gibt es einen heißen Titelanwärter, da sind wir Trainer uns einig. Die sind sehr ambitioniert und haben sich gut verstärkt. Dahinter wird häufig die Tagesform entscheidend sein. Jeder kann jeden schlagen. Ein richtiger Kessel Buntes. Das wird keine langweilige Saison für die Fans werden. Ich freue mich riesig, dass es nächste Woche endlich losgeht.
Frage: Welches Saisonziel haben die Knights für diese Saison?
Meckes: Wir haben uns mit unserem Mentaltrainer individuelle als auch Ziele als Mannschaft gesetzt, die wir je nach Verlauf der Saison eventuell anpassen werden. Aber das sind mannschaftsinterne Ziele, die nicht für die Öffentlichkeit sind. Nur so viel: Wir werden einen Schritt nach vorne machen. Das heißt, Platz vier ist keine Option für uns.
Frage: Schon in der letzten Saisonvorbereitung haben die Knights mit einem Mentaltrainer zusammengearbeitet, werden sie das in diesem Jahr noch weiter intensivieren?
Meckes: Das haben wir schon. Wir hatten mehrere Termine, wo wir sowohl unsere Werte als auch Ziele festgelegt haben. Auch während der Saison wird uns unser Mentaltrainer begleiten. Für mich hat Mentaltraining eine hohe Priorität.
Frage: Auf was können sich die Fans in der neuen Saison freuen?
Meckes: Nachdem wir im Vorjahr noch mit mehreren Abwehrsystemen experimentiert haben, haben wir uns für dieses Jahr auf eins festgelegt. Unser Passspiel ist deutlich variantenreicher geworden und wir haben einen größeren Fokus auf unsere Special Teams gelegt. Die werden leider häufig vernachlässigt, obwohl die die größten Raumgewinne in einem Spiel erzielen. Für den Raumgewinn, den ich mit einem guten Punt erzielen kann, brauche ich im Spiel häufig zehn Spielzüge.
Frage: Wie beurteilen Sie das Startprogramm für ihr Team mit dem Heimspiel gegen Aufsteiger Wolfsburg sowie dem Auswärtsspiel beim Titelaspiranten Bremerhaven?
Meckes: Wolfsburg wird wohl etwas Zeit brauchen, um richtig in der Liga anzukommen. Das ist aber kein Grund für uns, den Gegner zu unterschätzen. Wir müssen voll konzentriert zur Sache gehen, wenn wir erfolgreich in die Saison starten wollen. Für Bremerhaven ist es das erste Spiel in diesem Jahr, da sie keine Vorbereitungsspiele gemacht haben. Das könnte für uns ein kleiner Vorteil sein. Zumal wir Ostersamstag noch ein Testspiel gegen Zweitligist Hamburg Huskies haben. Ein echter Härtetest gegen den Topfavoriten für den Aufstieg in die Bundesliga.
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.