• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Stadt Oldenburg Lokalsport

Korvette trägt Oldenburg-Flagge über die Meere

13.05.2014

Oldenburg Die Korvette „Oldenburg“ läuft am Donnerstag von Funchal auf Madeira kommend nach langer Seereise in Wilhelmshaven ein. Und die Mannschaft lässt das nicht kalt: „Jeder vermisst seine Angehörigen. Deshalb wird man an Bord keinen finden, der nicht schon jetzt dem Einlaufen entgegen fiebert. Die Freude, wieder nach Hause zu kommen, ist immer riesig“, sagt Korvettenkapitän Hilko Klöver, Kommandant des Schiffs. Denn: Die „Oldenburg“ hat eine lange Reise hinter sich. Von Skandinavien bis zum Äquator – und zurück ins heimische Norddeutschland.

Am 11. Februar legte die Korvette mit dem Einsatz- und Ausbildungsverband der Marine (EAV) in Wilhelmshaven ab. Zusammen mit den Fregatten „Hamburg“, „Augsburg“, „Mecklenburg-Vorpommern“ und dem Einsatzgruppenversorger „Frankfurt am Main“ ging es Richtung Norwegen, ins Seegebiet vor Bergen. Dort nahmen die Schiffe an einem internationalen Manöver der Nato teil. Eigentlich stand danach die Überquerung des Polarkreises auf dem Programm, doch ein Sturmtief mit Orkanstärke machte den Soldaten einen Strich durch die Rechnung und zwang sie zur Kursänderung.

Nach einem mehrtägigen Aufenthalt in Oslo ging es weiter über die Westküste Norwegens vorbei an Großbritannien Richtung Cádiz im Süden von Spanien. Auf dem Weg dorthin wurde im Ost-Atlantik das Schießen mit Flugkörpern geübt. Insgesamt 13 Häfen in neun Ländern lagen auf der Route der „Oldenburg“. Während der dreimonatigen Seefahrt hat die Korvette an mehreren Manövern teilgenommen, von der U-Boot-Jagd in der Nordsee über Schießübungen in der Biskaya bis hin zu einer internationalen Übung im Golf von Guinea. Klöver zeigt sich am Ende zufrieden: „Der Ausbildungsstand konnte in allen Bereichen deutlich verbessert werden. Außerdem konnten wertvolle Erfahrungen für zukünftige Vorhaben gesammelt werden.“ Immer mit an Bord: Die Oldenburg-Flagge. Kaum ist die Korvette Oldenburg auf hoher See, weht sie im Wind.

Die Besatzung hält den Kontakt nach Oldenburg. „Wir haben enge Beziehungen zum Oberbürgermeister“, erzählt Klöver. Annette Schwandner, die Ehefrau von OB Schwandner, war Patin bei der Taufe im Juni 2007. Die Stadt Oldenburg übernahm damit offiziell die Patenschaft. Nach mehrjähriger Verspätung wurde das 89 Meter lange Schiff im Januar 2013 in Betrieb genommen. Seither kommen Besatzungsmitglieder zum Stadtfest oder zum traditionellen Kramermarkt. Außerdem gibt es einen Freundeskreis der „Korvette Oldenburg“ (die NWZ  berichtete), der jedes Jahr ein Treffen mit der Crew veranstaltet. In den vergangenen Jahren waren Teile der Besatzung in der Vorweihnachtszeit in Oldenburg zu Gast, um Glühwein für einen guten Zweck zu verkaufen.

Außerdem hat der Freundeskreis dafür gesorgt, dass die Sportmannschaften der Marinesoldaten mit Trikots der EWE Baskets ausgestattet wurden. „Diese wurden nun auf der langen Seereise zum ersten Mal eingesetzt“, berichtet Kommandant Klöver, der aus Varel stammt.

Weitere Nachrichten:

Marine | Nato | EWE

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.