• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Stadt Oldenburg Lokalsport

Kowalska lobt Ex-Team

13.10.2009

Beim 29:26-Erfolg der Bundesliga-Handballerinnen des VfL Oldenburg bei Borussia Dortmund schauten die etwa 40 mitgereisten VfL-Anhänger auch mit Interesse auf die Leistung der früheren Oldenburgerin Dagmara Kowalska. Diese konnte zwar die Niederlage ihres Teams nicht verhindern, war aber mit neun Toren beste Dortmunderin. Angesprochen auf die Entwicklung ihrer ehemaligen Mannschaft scherzte sie zunächst, äußerte dann aber Respekt: „Ohne mich ist der VfL doch gar nichts. Nein im Ernst: Die Mannschaft ist sehr stark. Ich drücke beide Daumen – besonders für die Europapokalspiele.“

Wegen einer Reifenpanne bei der Rückfahrt kurz hinter Dortmund stehen geblieben war ein Kleinbus mit neun VfL-Anhängern. Kurzerhand nahm der Oldenburger Mannschaftsbus einige Fans auf. Derweil blieben Fahrer Jochem Finkemeier, Henning Merkelbach und Dagmar Eidtmann zurück, wechselten das schadhafte Rad und kamen sogar noch knapp vor den VfL-Spielerinnen wieder in Oldenburg an.

Zu Ende gegangen ist die diesjährige Handball-Ferienschule des VfL. Organisatorin Maike Balthazar bedankte sich nach „vier tollen Tagen“ bei den Helfern Astrid Huntemann, Kim Balthazar, Sina Huntemann, Silke Prante, Neels Hobbie, Wiebke Kethorn, Sascha Arzenscheg, Angie Geschke, Mario Brandt, Dean Schmidt, Oliver Mävers, Nadine Smit,

Matthias Blum, Mareike Buhl, Herbert Otten, Sabrina Neuendorf, Norah Limberg, Joschi Baumann und Hedda Hohnhorst sowie den knapp 40 Kindern im Alter von neun bis zwölf Jahren.

Reichlich zu tun hatte Bambergs Co-Trainer Arne Woltmann – einst in der Basketball-Bundesliga (BBL) für den Oldenburger TB und die Artland Dragons Quakenbrück aktiv – am vergangenen Wochenende. Assistierte er doch nicht nur am Sonnabend seinem Chef-Trainer Chris Fleming bei der 55:67-Niederlage bei den EWE Baskets, sondern war er tags zuvor auch Augenzeuge der Partie der Quakenbrücker gegen MEG Göttingen. Während sich sein Team in Oldenburg auf die Partie in der EWE-Arena vorbereitete, reiste Woltmann als Kiebitz nach Quakenbrück. Müssen die Bamberger doch in zwei Wochen im Artland antreten.

Der Fußball lässt Klaus Berster, langjähriger Präsident und heutiger Vizepräsident des VfB Oldenburg, nicht los. Jüngst hat er zwei Kindergärten in Namibia zu schmucken Fußballtrikots verholfen. Er tat dies mit der Hilfe verschiedener Mitstreiter aus alten VfB-Zeiten, darunter Willi Belke von GVO und der langjährige Torhüter von Werder Bremen und der deutschen Nationalmannschaft, Dieter Burdenski. „Da wird so mancher Gast aus Europa nicht schlecht staunen, wenn er in Namibia junge Fußballer in Trikots aus Oldenburg spielen sieht“, freut sich Berster.

Nichts verlernt hat Ex-Profi Hakan Cengiz (einst u.a. Eintracht Frankfurt und VfB Oldenburg). Mit seinen mittlerweile 42 Jahren ist er nach wie vor ein starker Torjäger. Für den derzeitigen Tabellenvierten der Kreisliga V, BW Bümmerstede, traf er in der aktuellen Saison bereits zehnmal. Damit nimmt er hinter Tarkan Demirtürk (16 Treffer) vom Türkischen SV Platz zwei in der Torschützenliste der Liga ein.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.