• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Deals
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Region Stadt Oldenburg Lokalsport

Delegiertentreffen: Kürzung an Sportentwicklungsplan scharf kritisiert

21.04.2010

OLDENBURG Zwei Themen bestimmten weitgehend den Stadtsporttag im PFL: die Kürzungen der städtischen Zuschüsse und die Streichung der Stelle für die Umsetzung des Sportentwicklungsplans (SEP) im geplanten Sportbüro im neuen Fachbereich Kultur und Sport.

In einer Resolution zum SEP, der unter Federführung von Professor Dr. Jürgen Dieckert entstand, fordern die Delegierten des Stadtsporttages zur Umsetzung des Entwicklungsplans „die unverzügliche Schaffung einer Koordinierungsstelle in der Sportverwaltung“. Sie erinnern Rat und Verwaltung daran, dass der Sportentwicklungsplan einstimmig verabschiedet wurde – auch mit dem Beschluss, eine starke Sportverwaltung zu schaffen“.

Zuvor hatte Bürgermeister Bernhard Ellberg auf die große Bedeutung des SEP hingewiesen. Er gehe von einer temporären Stellenstreichung aus und hoffe, dass 2011 die Umsetzung des SEP in Angriff genommen werde.

„Die Streichung der Stelle ist ein Schlag in das Gesicht aller Mitwirkenden an der Erstellung des Sportentwicklungsplanes. So darf man nicht mit dem ehrenamtlichen Engagement umgehen“, sagte u.a. Klaus Hanisch, erster Vorsitzender des Stadtsportbundes (SSB). Der scheidende stellvertretende Vorsitzende Enna Becker nannte es blamabel, dass es angesichts der etwa 50 000 Sporttreibenden in der Stadt keine Mittel für solch eine Stelle gebe.

Sportdezernent Martin Schumacher äußerte die Absicht, die Umsetzung im kommenden Jahr zumindest teilweise in die Arbeit des neuen Sportbüros einzubinden.

Hanisch kritisierte auch die für 2010 eingeplanten Kürzung der freiwilligen städtischen Zuschüsse um 2,5 Prozent. Sie treffe die Sportvereine hart. Er hoffe, dass nachverhandelt werde.

Nach dem Ausscheiden von Enna Becker, Michael Neumann und Werner Fredehorst gehören zum Vorstand des Stadtsportbunds nun: Klaus Hanisch (1. Vorsitzender), Petra Averbeck (stv. Vors.), Mia Cordes (Finanzen), Frank Sierach, (Breiten- und Leistungssport, Lehrarbeit), Monika Reckemeyer (Frauen), Jens Looke (Presse), Manfred Jelken (Leistungssport) sowie von der Sportjugend der sportpolitische Sprecher Olaf Knothe und der Sprecher für innere Angelegenheiten Michael Hinrichs.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.