• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Stadt Oldenburg Lokalsport

Kuhlen peilt Streckenrekord an

08.03.2016

Oldenburg Zehn Jahre lang konnte sich Georg Diettrich Streckenrekordhalter über 10 Kilometer beim Straßenlauf des VfL Oldenburg nennen, ehe im Vorjahr der Düsseldorfer Volker Goineau den alten Rekord gleich um 28 Sekunden auf 31:53 Minuten verbesserte. So lange soll dieser Rekord allerdings diesmal nicht halten – zumindest, wenn es nach Andreas Kuhlen geht.

Der Trainer der Laufsportfreunde Oldenburg peilt am an diesem Sonntag (13. März) einen neuen Rekord an. Selbst wenn er „nur“ gewinnen würde, wäre ihm ein Platz in den Annalen der Veranstaltung sicher. Bei einem Sieg über 10 Kilometer wäre er der erste Athlet, der beim VfL-Lauf sowohl die Kindermeile, den 10 sowie den 25 Kilometer Lauf gewonnen hat. Dafür verzichtet er sogar auf einen Start bei den gleichzeitig stattfindenden Landesmeisterschaften in Lingen. Zuletzt hatte Kuhlen den Titel 2013 in Norden gewonnen. Damals im Einzel und mit der Mannschaft der LG Braunschweig – gemeinsam mit Georg Diettrich.

„Da ich mittlerweile in Oldenburg beheimatet bin, möchte ich auch öfter hier bei Läufen teilnehmen. An den VfL-Lauf habe ich sehr gute Erinnerungen“, erzählt Kuhlen. „Als ich die Schülermeile gewonnen habe, gab es einen Pokal, wo eine Cola Dose in den Sockel eingearbeitet war. Das machte schon ganz schön was her“, erinnert er sich gerne zurück.

Angefangen hat Kuhlen mit der Leichtathletik erst mit 12 Jahren, wo er sich zunächst im Mehrkampf versuchte, bevor er zur Langstrecke wechselte. Zuvor hatte er bereits sehr erfolgreich Tischtennis gespielt und dort als erst 17-jähriger in der Männer-Regionalliga gespielt. Vier Jahre lang betrieb er beide Sportarten parallel, bevor er aus Zeitgründen mit Tischtennis aufhören musste.

Auch in der Leichtathletik ließen die Erfolge nicht lange auf sich warten. Bereits als A-Jugendlicher konnte Kuhlen über 1500 Meter Norddeutscher Meister werden. Dabei war er die Mittelstrecken eigentlich nur gelaufen, um über die Langstrecken schneller zu werden. „Anfangs war es nur Mittel zum Zweck, aber dann bin ich auf der Mittelstrecke geblieben. Als 22-jähriger bin ich bei der Junioren-DM sogar unter die Top acht gelaufen“, erzählt Kuhlen.

Danach folgten zahlreiche Titel auf Landes- und Norddeutscher Ebene sowie Medaillen mit der Staffel bei Deutschen Meisterschaften. In den Jahren 2014 und 2015 sicherte Kuhlen sich mit dem Team von Runners Point die Deutsche Firmenlaufmeisterschaft. Bei einem Trainingslager in Monte Gordo an der Algarve lernte er 2008 Dieter Baumann kennen – ein Treffen mit Folgen. Von 2009 bis 2011 betreute der Olympiasieger den gebürtigen Cloppenburger. Auch heute noch, wo sich Kuhlen längst selbst coacht, steht Baumann ihm mit Rat und Tat zur Seite bei seinem Ziel, die 10 Kilometer unter 30 Minuten zu laufen.

Mittlerweile hat Kuhlen sein Hobby zum Beruf gemacht. Als Personal Trainer übernimmt er Trainingsplanung und Technikschulung für Einzelläufer sowie Betriebsgruppen aller Leistungsgruppen, organisiert Laufreisen nach Kitzbühel und ist Repräsentant des Schweizer Laufschuhherstellers ON.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.