• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Stadt Oldenburg Lokalsport

Tischtennis: Landesligist kassiert zwei Niederlagen

25.11.2015

Venne /Oldenburg Ohne Zähler ist die dritte Tischtennis-Mannschaft des SW Oldenburg in zwei Landesliga-Spielen am Wochenende geblieben. „Eigentlich wollten wir möglichst zwei Punkte holen“, sagte Mannschaftsführer Albrecht Schachtschneider: „So wird es nun langsam eng.“

TSV Venne - SW Oldenburg III 9:6. Die Gäste legten einen Fehlstart hin. Im Doppel kamen sie überhaupt nicht in die Partie, und nach zwei Niederlagen im oberen Paarkreuz lag SWO III schnell mit 0:5 hinten. Ausgerechnet der am Knie verletzte Jochen Röben war beim 2:3 gegen Michael Kühn noch am dichtesten dran am ersten Punkt.

Dafür erwischte das mittlere Paarkreuz einen sehr guten Tag. Keanu Frers und Jürgen Malohn gaben in vier Spielen gegen Alexander Dettmer und Stefan Meinert-Moog insgesamt nur zwei Sätze ab. Auch unten standen die Oldenburger in der ersten Einzelrunde gut. Ansgar Ungermann setzte sich gegen Noppen-Konter-Spieler Björn Büttner mit 3:2 und Schachtschneider gegen Abwehrspieler Fritz Titgemeyer souverän mit 3:0 durch.

Nach zwei Niederlagen im oberen und zwei Siegen im mittleren Paarkreuz ging es mit 6:7 in die letzten Einzel. Nun allerdings standen die Paarungen ungünstiger als in der ersten Runde. Sowohl Schachtschneider als auch Ungermann mussten sich ihren Gegnern geschlagen geben. Für SWO III punkteten: Frers (2), Malohn (2), Schachtschneider, Ungermann.

SW Oldenburg III - SF Oesede II 4:9. Am Sonntag lief es dann genau andersherum: Die Doppel stachen mit einer 2:1-Führung, auch Heinrich Enneking gegen den sicher agierenden Heinrich Buermeyer und Schachtschneider gegen Nicolas Koch-Hartke punkteten – dafür kriselte das mittlere Paarkreuz, das am Vortag so geglänzt hatte. Frers und Malohn blieben gegen den ehemaligen Schwarz-Weißen Jan Appeldorn und Ulf Pötter ohne Erfolg.

„Wir haben es nicht verstanden, als Mannschaft homogen zu agieren“, ärgerte sich Schachtschneider: „Hätten wir am Sonnabend im Doppel so gespielt wie am Sonntag – oder das mittlere Paarkreuz am Sonntag so wie am Sonnabend, dann wäre mehr drin gewesen.“

Ungermann hatte sein vorgezogenes Einzel gegen Nicolas Koch-Hartke schon gewonnen, doch Malohn konnte gegen Ulf Pötter eine 2:0-Führung nicht nach Hause bringen und unterlag mit 10:12 im fünften Satz. Die Punkte für SWO III holten: Enneking/Röben, Schachtschneider/Ungermann, Enneking, Schachtschneider.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.