• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Stadt Oldenburg Lokalsport

McCoy kehrt aufs Spielfeld zurück

11.09.2010

OLDENBURG Die Fans der EWE Baskets dürfen sich am Sonntag, 26. September, nicht nur auf den ersten offiziellen Auftritt der neuformierten Bundesliga-Mannschaft von Trainer Predrag Krunic gegen den belgischen Erstligisten Oostende freuen. Im Rahmenprogramm des so genannten „EWE Baskets Day 2010“ gibt es auch ein Wiedersehen mit zahlreichen ehemaligen Publikumslieblingen des Bundesligisten.

So kommt es in der EWE-Arena ab 15.15 Uhr zu einem reizvollen Spiel ehemaliger Akteure des Clubs. Die Riege der illustren Gäste wird von Tyron McCoy, Wilbur Johnson und Daniel Strauch angeführt. McCoy (37), der aktuell als Co-Trainer in Diensten des Ligarivalen Artland Dragons aus Quakenbrück steht, war von 2002 bis 2007 für die Baskets erfolgreich auf Körbejagd gegangen.

Auch Johnson hat seine aktive Laufbahn längst beendet, kehrt nun aber noch einmal nach Oldenburg aufs Spielfeld zurück. Der heute 36-jährige Center hatte sich von 2004 bis 2006 in die Herzen der Oldenburger Fans gespielt. Einem Kurzstopp in Griechenland (2006/2007) folgte die letzte Profi-Saison 2008/2009, als er nach Großbritannien zurückkehrte und für die Scottish Rocks spielte.

Seit Freitag steht fest, dass Sean Jackson, Götz Rohdewald und Jens Schaefermeyer ebenfalls beim Spiel der Ehemaligen auflaufen werden. Während Jackson noch immer als Spieler in der 2. Regionalliga aktiv ist, steht Rohdewald inzwischen als Trainer beim UBC Münster an der Seitenlinie. Schaefermeyer hat dem Basketball ade gesagt und ist an der Universität Osnabrück tätig.

Derweil wird beim Fan-Tag drei Spielern aus Anlass der zehnten Saison unter dem Namen EWE Baskets (vormals Oldenburger TB) eine besondere Ehre zuteil. So werden McCoy, Strauch und Pavel Becka für ihre Verdienste um den Oldenburger Bundesligisten in die „Hall Of Fame“ aufgenommen. Unterstrichen wird ihre herausragende Rolle dadurch, dass ihre Trikotnummern 6 (Strauch), 8 (Becka) und 14 (McCoy) in Zukunft nicht mehr vergeben werden; überlebensgroße Jerseys werden zudem – wie in den USA üblich – bei den Heimspielen fortan unter der Arena-Decke hängen.

Sparen können Inhaber der NWZ -Card bei der Saisoneröffnung. Gegen Vorlage gibt es nur in der Geschäftsstelle und an der Abendkasse einen Rabatt von einem Euro auf die Eintrittskarte. Die Tickets kosten dann nur noch drei (ermäßigt) bzw. fünf Euro (normal) auf allen Plätzen.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.