• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Stadt Oldenburg Lokalsport

Meisterentscheidung vertagt

19.05.2015

Oldenburg In der 1. Kreisklasse der Fußballer gab es am Wochenende einen Wechsel an der Tabellenspitze. Der SV Ofenerdiek liegt nach dem mühevollen 1:0 bei SV Eintracht II wieder auf Platz eins. Diese Spitzenposition ist aber nur von TuS Bloherfelde ausgeliehen, weil der Türkische SV II nicht antrat. Der Kampf um Platz drei ist noch enger geworden. GVO ist nach dem 1:1 bei Krusenbusch mit 42 Punkten Dritter, Post SV und SW Oldenburg II haben nur einen Zähler weniger. Am Tabellenende änderte sich nichts, weil Tura 76 genau wie Eintracht II seine Begegnung verlor.

SV Eintracht II - SV Ofenerdiek 0:1. Die Gäste waren ohne Zweifel die bessere Mannschaft, sie hatten auch die eindeutig besseren Torchancen. Trotzdem dauerte es bis zur Schlussminute, bevor Christian Nowak mit einem direkt verwandelten Freistoß für den Sieg sorgte. Vorher hatten die Ofenerdieker Spieler zweimal den Pfosten getroffen, einmal rettete ein Etzhorner auf der Torlinie. „Wir standen in der zweiten Halbzeit mit Mann und Maus hinten drin und hätten fast die große Sensation geschafft“, trauerte SVE-II-Trainer An­dreas Elter, der selbst 90 Minuten ran musste, dem fast schon sicher geglaubten Punktgewinn nach.

Türkischer SV II - TuS Bloherfelde abgesagt. 45 Minuten vor dem Anpfiff wurde die Partie von TSV-II-Trainer Zeljko Ruskovec abgesagt, weil er nur sieben Spieler zur Verfügung hatte. Daher wird die Partie in den nächsten Tagen von der Staffelleitung mit 5:0 für Bloherfelde gewertet werden.

Krusenbuscher SV - GVO II 1:1. Gleich mit dem ersten guten Angriff gingen die Osternburger durch Jörn Eilers in Führung. Danach verstärkte der KSV seinen Druck, hatte aber Glück, dass der Schiedsrichter nicht kurz vor dem Ausgleich GVO II einen Elfmeter zusprach. Den bekam dann der KSV nach einem Foul an Lukas Pake. Nils Deeken verwandelte den Strafstoß zum verdienten Ausgleich. „Das Ergebnis geht in Ordnung, es ist eine Bestätigung unserer guten Leistungen in den letzten Wochen“, meinte KSV-Coach Lutz Hofmann.

Post SV - FC Ohmstede II 3:1. In einer guten Partie gewann der Post SV am Ende verdient mit 3:1. Matchwinner für die Mannschaft von Post-Trainer Jo Alder war einmal mehr Torjäger Kai Rösler, der mit seinem Dreierpack sein Torkonto auf 24 Treffer aufstockte. Ohmstede hatte bis in die Schlussphase hinein ein glückliches 1:1 verteidigt, bevor Rösler die beiden entscheidenden Treffer setzte. „In der zweiten Halbzeit wurde es etwas hektisch und es gab Nickligkeiten auf beiden Seiten“, wunderte sich Alder, denn für beide ging es um nichts mehr.

Tura 76 - VfL III 1:2. Nach dieser Niederlage wird der Aufsteiger die Saison wohl auf dem letzten Platz beenden, denn in der abschließenden Partie sind sie als Gäste zur voraussichtlichen Bloherfelder Meisterfeier eingeladen. Gegen den VfL III ging Tura früh durch Joachim Böske in Führung (9.). Aber nur vier Minuten später traf Niklas Rambow zum Ausgleich. In der hektischen Schlussphase schickte der Schiedsrichter zwei Tura-Spieler vorzeitig zum Duschen, zweimal forderte Tura erfolglos einen Elfmeter und Kevin Felsen traf zum 2:1 für die Gäste.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.