• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Stadt Oldenburg Lokalsport

Mit großen Sprüngen nach Dänemark

12.11.2015

Oldenburg Erst Bulgarien, dann USA, jetzt Dänemark: Wenn Trampolinturnerin Carlotta Amedick in drei Wochen zum dritten Mal bei den World Age Group Competitions (WAGC), der inoffiziellen Jugend-Weltmeisterschaft, an den Start geht, ist die Anreise nicht ganz so lang wie in den beiden vergangenen Jahren. Dafür sollen ihre Sprünge in Odense auf der dänischen Insel Fünen umso höher und vor allem noch filigraner als bei ihren ersten beiden Teilnahmen im bulgarischen Sofia (2013: Platz 29) und in Daytona Beach in Florida (2014: Platz 14) ausfallen.

„Mein Ziel ist eine schöne WM“, sagt Carlotta, die in der kommenden Woche ihren 15. Geburtstag feiert. Das Trampolinturnen ist seit rund acht Jahren aus ihrem Leben nicht mehr wegzudenken. 2007 entdeckte sie im Urlaub die Liebe zu diesem Sport und übt ihn seitdem beim TuS Bloherfelde aus. Mit Trainer Frank Ahlers und bei verschiedenen Stützpunkt-Einheiten feilt sie mehrmals in der Woche an ihrem Können.

Vielzahl an Wettkämpfen

Auch in diesem Jahr bewies Carlotta immer wieder ihr großes Talent. Unter anderem holte sie beim Ostseepokal, einem der größten europäischen Wettkämpfe in diesem Sport, den Sieg im Einzel. Außerdem folgte die Oldenburgerin der Einladung des Deutschen Turner-Bundes zum Jugendländerkampf. Dort traten die acht besten Trampolinspringer aus Deutschland gegen die Konkurrenz aus der Schweiz an. „Leider mussten wir uns geschlagen geben“, erinnert sich Carlotta, die den Spaß am Sport immer wieder in den Vordergrund stellt, aber auch sehr ehrgeizig sein kann.

Nun liegt der Fokus auf der Jugend-WM in Odense. Neben der Bloherfelder WM-Hoffnung vertreten drei weitere Aktive Deutschland in Dänemark. „Darunter sind Sportler von Leistungszentren wie dem in Frankfurt. Es ist super, dass der TuS dort mithalten kann“, sagt Carlotta.

Schraube und „Rudi“

Die deutschen Trampolin-Asse mussten in verschiedenen Bundeswettkämpfen hohe Voraussetzungen erfüllen, um sich für die Jugend-Weltmeisterschaften zu qualifizieren. Carlotta hat durch die Siege bei den „GymCity-Open“ in Cottbus und dem „Lok-Trampolincup“ in Zwickau wertvolle Punkte gesammelt.

Zudem zählen die „Saar Trophy“ in Saarbrücken und die Deutsche Meisterschaft zu den Qualifikationswettkämpfen. „Die Stärke von Carlotta ist vor allem ihre Haltung“, betont ihr Trainer.

In den Herbstferien besuchte Carlotta einen viertägigen WM-Vorbereitungslehrgang, bei dem sich Trampolinturner verschiedener Altersgruppen über den Ablauf informierten, aber auch einige Tipps austauschten.

Direkt vor der WM ist ein weiterer Lehrgang geplant. „Dort werden wir mental auf das Ereignis vorbereitet“, erklärt die noch 14-jährige Bloherfelderin, die schon auf die Erfahrungen aus zwei Weltmeisterschaften zurückgreifen kann: „Darum bin ich nicht mehr so aufgeregt.“

Wichtig ist ihr das Krafttraining, um trotz des eineinhalbstündigen Einturnens bei der WM eine gute Leistung abrufen zu können. Zudem sollen die einzelnen Sprünge mit Schrauben und Doppelsalti perfektioniert werden.

„Am besten finde ich den Sprung namens ’Rudi’, ein Salto mit eineinhalb Drehungen“, verrät Carlotta. Sowohl für die Kür, als auch für die Pflicht müssen die Teilnehmer der WM jeweils zehn Sprünge vorführen.

Ehe die Trampolintalente aus der ganzen Welt bei den viertägigen „World Age Group Competition“ ihre Klasse demonstrieren, finden dort die Weltmeisterschaften der Erwachsenen statt. Nachdem sich die deutschen Talente vom 25. bis 28. November in Frankfurt am Main den letzten Feinschliff auf heimischen Boden verpasst haben, geht es nach Odense. Dort wollen sich Carlotta & Co. am 29. November bei den Finals der Erwachsenen auf den eigenen WM-Auftritt einstimmen.

Fünf Trainingstage später wird es für das Ausnahmetalent aus Bloherfelde am Sonnabend, 5. Dezember, im Einzel sowie am folgenden Sonntag im Synchronwettbewerb ernst. Die Familie sitzt dann auf der Tribüne und drückt die Daumen. „Wir haben uns mit anderen Eltern ein Ferienhaus gemietet“, verrät Vater Thomas Amedick.

„Was die Platzierung angeht, habe ich keine hohen Erwartungen. Sollte ich wieder den 14. Platz schaffen, wäre das super“, sagt Carlotta und führt bei der WM vor allem einen Kampf gegen sich selbst: „Ich versuche, mit Spaß dabei zu sein, und erhoffe mir eine persönliche Bestleistung.“

Spaß im Vordergrund

Die Altersgruppe der 15/16-Jährigen, in der Carlotta antritt, ist mit fast 90 Teilnehmern eine der stärksten. Die Konkurrenz ist somit sehr groß. „Wir üben Sprünge mit einer höheren Schwierigkeit. Jedoch müssen wir beachten, dass Carlotta in ihrer Altersgruppe eine der Jüngsten sein wird“, erklärt Ahlers.

„Wichtig ist, dass der Spaß im Vordergrund steht – und dann sehen wir, was auf uns zukommt“, sagen Carlotta und ihr Trainer unisono und wollen die Erfolgsgeschichte in den nächsten Jahren fortschreiben. „Mein Ziel ist auch die Teilnahme bei der WM 2017 in Japan“, verrät Carlotta – dann geht es wieder in weite Ferne.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.