• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Stadt Oldenburg Lokalsport

Mit neuen Bällen zum Torerfolg

23.10.2018

Vor zwei Wochen verloren die Fußballer des Regionalligisten VfL im heimischen Hans-Prull-Stadion 1:3 gegen Hannover 96 II. Nach dem Spiel saßen VfL-Sportleiter Detlef Blancke und Franz Haake, Geschäftsführer der Fußball-GmbH des VfL Oldenburg, zusammen und zerbrachen sich die Köpfe darüber, wie ihre Mannschaft aus ihren Torchancen auch Tore machen kann. Gegen die Reserve des Bundesligisten konnte der VfL selbst einen Elfmeter nicht im Gehäuse der Gäste unterbringen. Einen neuen Stürmer konnten die beiden erfahrenen Fußballexperten nicht aus dem Hut ziehen, also musste ein anderes Zaubermittel her. „Es liegt an der Farbe der Bälle“, waren sich Blancke und Haake schnell einig. „Mit den roten Bällen treffen unsere Jungs das Tor nicht, wir müssen wieder mit weißen Bällen spielen“, orderten sie für das nächste Heimspiel gegen BSV Rehden andersfarbige Spielgeräte. Nachdem den VfL-Spielern in den sieben Heimpartien mit roten Bällen insgesamt nur sieben Tore gelangen, zappelten die weißen Spielgeräte bei der Premiere gegen Rehden gleich sechsmal im Tor der Gäste.

Vor der Partie waren die Rehdener noch richtig großspurig, allen voran ihr Erster Vorsitzender Friedrich Schilling. Der monierte im Vereinsheim des VfL lautstark die nach seiner Meinung zu geringe Anzahl von VIP-Karten, die der Aufsteiger seinem Verein zur Verfügung gestellt hatte. Das konnte VfL-Fußballobmann Michael Plätzer natürlich nicht auf seinem Verein sitzen lassen. Er zückte sein Smartphone und las dem Vorsitzenden des Gastvereins den entsprechenden Paragraphen der Spielordnung vor. Das gefiel Schilling genauso wenig wie die folgenden 90 Minuten seiner Mannschaft, nach dem Schlusspfiff ließ er sich nicht mehr im Vereinsheim des VfL blicken. Vor dem Spiel war der BSV-Tross von einer Polizeieskorte durch die für den Stadtmarathon gesperrte Alexanderstraße zum Hans-Prull-Stadion geleitet worden.

Das Spiel seiner Mannschaft hatte sich auch Addy Waku Menga (35) anders vorgestellt. Am Mittwoch hatte der ehemalige VfB-Stürmer noch beim 1:0 des BSV Rehden bei Germania Egestorf-Langreder den Siegtreffer erzielt. Beim VfL fehlte ihm aber das Schussglück. Zwei Minuten nach Wiederbeginn traf der Angreifer nur den rechten Pfosten des VfL und in der 68. Minute lenkte VfL-Torwart Jannik Zohrabian nach Mengas Schuss den Ball mit einer Glanzparade noch an die Latte.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.