• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Stadt Oldenburg Lokalsport

Handball: Mit viel Elan ins           Heimspiel

04.12.2010

OLDENBURG Die Oberliga-Handballerinnen des VfL Oldenburg III sind an diesem Wochenende im Heimspiel gefordert. Ebenfalls Heimrecht genießen die Verbandsliga-Männer des TvdH.

Oberliga, Frauen: VfL III - HSG Wilhelmshaven (Sonntag, 14.30 Uhr, Halle Rebenstraße). Das Team von VfL-Trainerin Conny Kuck gewann zuletzt dreimal in Folge und will seinen Aufwärtstrend fortsetzen. Aufsteiger Wilhelmshaven ist kein Unbekannter, die Oldenburgerinnen bestritten einige Vorbereitungspartien gegen die HSG. „Wir stellen uns auf einen kampfstarken und aggressiv arbeitenden Gegner ein“, sagt Kuck.

Die Gäste haben als Tabellenzwölfter mit 5:11 Punkten zwei Zähler weniger als Altenwalde auf dem Konto, das die Oldenburgerinnen zuletzt mit 40:30 bezwingen konnten. Dennoch erwartet Kuck keine leichte Partie: „Wilhelmshaven ist breiter aufgestellt und harmoniert ziemlich gut. Der Großteil der Mannschaft hat schon in der Jugend zusammengespielt.“ Größte Stärke der HSG sei ein „gepflegter Gegenstoß“.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Der VfL III (11:7 Punkte) könnte mit einem Sieg im letzten Heimspiel des Jahres auf Platz fünf vorrücken. „Wenn wir noch einmal so auftreten wie gegen Altenwalde, gewinnen wir“, ist sich Kuck sicher.

Verbandsliga, Männer: TvdH - HSG Bützfleth/Drochtersen (Sonnabend, 17 Uhr, Halle Brandsweg). Gegen den Tabellenführer sind die Haarentorer als Schlusslicht der Liga krasser Außenseiter. „In unser Situation ist das ein leichtes Spiel, denn wir haben diesmal nichts zu verlieren und können ganz befreit aufspielen“, bleibt TvdH-Spieler Marco Hoffmann gelassen.

Der TvdH sollte beim Aufstiegsaspiranten vor allem auf die torgefährlichen Morten Christensen und Andreas Del achten. „Wenn wir gut ins Spiel finden, uns wieder als Einheit präsentieren und bis zum Umfallen kämpfen, dann wird es auch für Bützfleth schwer, uns zu Hause zu besiegen“, betont Hoffmann.

Beim TvdH kehren die wiedergenesenen Arne Eckhoff, Hendrik Sörnsen und Tim Möller ins Team zurück, jedoch fallen Timo Köster und Nico Neuhaus aus. Fraglich ist der Einsatz von Sören Steenken und Björn Berger.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.