• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Stadt Oldenburg Lokalsport

Nachwuchstalente erobern die Sport-Welt

25.01.2014

Oldenburg Weit gereist sind die drei für die Oldenburger Sportlerwahl 2013 nominierten Nachwuchssportler, die an diesem Sonnabend vorgestellt werden: Während es für Paul Senger nach London und für Kristof Giersberg nach München zu ihrer jeweils größten Meisterschaft ging, zog der beim Polizei SV groß gewordene Marcel Snitko in ein Sportinternat in Hamburg und will von dort aus Deutschland und möglichst die ganze Welt erobern.

Paul Senger

Senger ist erst 2012 zum Triathlon gekommen, bereits im Jahr darauf hat er in London an der Altersklassen-WM teilgenommen. Die Deutsche Triathlon-Union nominierte den Triathleten des 1. TCO „Die Bären“, nachdem er den Nachweis der Teilnahme an einer Landesmeisterschaft erbracht hatte. „Das Drumherum ist total spektakulär“, erzählt Senger, „es fand auch ein Weltcup der Profis statt.“

Nur komplett ausgefüllte Wahlcoupons bzw. Stimmkarten, die bis zum Einsendeschluss am Montag, 17. März, bei der NWZ eingehen, werden berücksichtigt. Zum neunten Mal kann bequem auch im Internet über den Online-Auftritt der NWZ abgestimmt werden. Der Wahlcoupon wird im Rahmen der Vorstellung aller Nominierten mehrmals abgedruckt. Stimmkarten liegen in der Geschäftsstelle (Peterstraße 28-34) aus und können z.B. in den Vereinen verteilt werden.

Jeder darf nur einmal – ob nun online oder auf herkömmlichem Wege – seine Favoriten küren. Alle Teilnehmer, die für ihre Favoriten abstimmen, haben die Chance auf ein iPad. Den Preis stellt die Oldenburgische Landesbank (OLB) zur Verfügung, die die Wahl mit der NWZ und dem Stadtsportbund präsentiert.

Coupons und Stimmzettel können per Post unter dem Stichwort „Sportler des Jahres 2013“ an die Nordwest-Zeitung, Peterstraße 28-34, 26121 Oldenburg, und per Fax (0441/9988-2121) gesendet oder direkt in der Geschäftsstelle der NWZ abgegeben werden.

Mehr Infos zu den Nominierten der Wahl der Oldenburger Sportler des Jahres und die Möglichkeit zur Online-Wahl unter

Mehr Infos zu den Nominierten der Wahl der Oldenburger Sportler des Jahres und die Möglichkeit zur Online-Wahl unterwww.nwzonline.de/sportlerwahl-oldenburg

Mit seinem Rennen war der 17-Jährige, der seit 2004 beim SV Wildeshausen schwimmt, nicht so zufrieden. „Am Wochenende davor lag ich krank im Bett. Also musste ich unter Wasser viel husten und hatte Krämpfe auf dem Rad“, erzählt er. Über nasse Straßen und durch enge Kurven kämpfte er sich dennoch als 70. ins Ziel. Besser war es für ihn beim Bärentriathlon 2012 in Bad Zwischenahn gelaufen, als er Gesamt-Zweiter wurde.

In diesem Jahr will sich Senger sportlich in der Region etablieren und dafür vor allem seine Rad-Leistung verbessern. „Bei schlechtem Wetter fahre ich im Wohnzimmer auf der Rolle“, weiß sich der Abiturient zu helfen. Dazu bedarf es familiärer Unterstützung: „Ab und zu geht das meinen Eltern auf den Keks, aber sonst sind sie entspannt.“

Kristof Giersberg

Anders als bei Senger geht es bei Giersberg eher darum, still zu stehen, nur dann kann er seine Geschosse akkurat auf die Zielscheibe feuern. Der 17-Jährige vom SV Etzhorn spielte früher Fußball. Als er zwölf Jahre war, nahm ihn sein Bruder zum Schießtraining mit. „Mit einem Gewehr zu schießen, ist ja schon spannend“, schildert Giersberg seine Erwartung damals – und wurde nicht enttäuscht. „Ich hatte schnell das Gefühl, dass der Sport besonders gut zu mir passt“, erinnert sich der Sportschütze: „Sich selbst Ziele zu setzen und sie zu erfüllen, bereitet mir am meisten Spaß.“

Die bisherigen Höhepunkte des Bezirksmeisters im Kleinkaliber (50 Meter) und Vizebezirksmeisters im Luftgewehr in der Juniorenklasse B waren der Sieg bei der Landesverbandsmeisterschaft mit der Armbrust (10 Meter) bei den Junioren sowie die DM-Teilnahme in derselben Disziplin. Dort belegte der vielseitige Schütze Rang 36. „Ich war unglaublich nervös. Die Konkurrenz war riesig“, erzählt der Fachoberschüler, der nach dem Abschluss im Sommer eine Ausbildung zum Verwaltungsfachangestellten beginnt: „Es ist einfach schön, bei einer DM dabei zu sein. Das ist was Besonderes.“

Marcel Snitko

Schon viel früher als mit dem Schießen darf man mit dem Schwimmen anfangen. Marcel Snitko hat das getan – im Alter von fünf Jahren machte er das Seepferdchen. Heute ist der Oldenburger 13 Jahre alt und hat schon mehr als 60 Landestitel in seiner Altersklasse für den Polizei SV gewonnen. Er wurde zudem Norddeutscher Meister über 800 und 1500 Meter Freistil sowie Zwölfter bei den deutschen Jahrgangsmeisterschaften im Schwimmerischen Mehrkampf.

Für diese Saison hat er noch höhere Ziele: „Ich will auf jeden Fall zur DM und dort ins Finale – und vielleicht auf einer Strecke in die Top fünf in Deutschland kommen“, sagt Snitko, der Olympia als Fernziel angibt.

Um voranzukommen, zog er im Sommer 2013 ins Sportinternat am Olympiastützpunkt in Hamburg. „Ich habe gemerkt, dass ich mehr gefordert werden muss“, erklärt er die Entscheidung. Und gefordert wird er dort: „Ich trainiere jetzt neunmal in der Woche. Die Einheiten werden mit dem Unterricht gut koordiniert“, erzählt Snitko, der seit November für den Hamburger SC startet und sich über seine zweite Nominierung für die NWZ-Sportlerwahl freut: „Ich find’ das sehr cool.“

Mathias Freese
Redakteur
Sportredaktion
Tel:
0441 9988 2032

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.