• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Stadt Oldenburg Lokalsport

Neuer Cheftrainer setzt auf Drijencics Erfolgsformel

28.03.2015

Oldenburg Plötzlich ging alles ganz schnell: Nach der Entlassung von Sebastian Machowski am Montag rotierte das Trainerkarussell bei den EWE Baskets und der Baskets Akademie/OTB kräftig. Als neuer Coach des Bundesligateams folgte Mladen Drijencic, der zuvor die ProB-Auswahl betreute hatte. Seinen Posten übernimmt nun vor dem ersten Playoff-Viertelfinale an diesem Sonnabend (19 Uhr) bei den Weißenhorn Youngstars der bisherige Assistenztrainer Christian Held.

„Ich freue mich auf diese Herausforderung“, sagt Held, der direkt am Montagabend von Vorgänger Drijencic und seinem Vater Ralph Held, Nachwuchskoordinator der Baskets, über seine neue Aufgabe informiert wurde.

„Die Verantwortlichen haben Vertrauen in mich und meine Arbeit und mir deshalb diese schöne Chance gegeben“, sagt der 26-Jährige, der zudem Coach der U-19-Junioren bleibt, die am 19. April im ersten Playoff-Viertelfinalduell in der Nachwuchs-Basketball-Bundesliga auf Alba Berlin treffen. Wegen der Doppelbelastung mit ProB- und NBBL-Team sieht Held „eine Riesen-Aufgabe“ auf sich zukommen: „Ohne die Unterstützung der anderen Akademie-Trainer wäre das gar nicht zu bewältigen.“

Änderungen an der erfolgreichen Ausrichtung des Teams unter Drijencic will der neue Cheftrainer nicht vornehmen: „Wir werden versuchen, die überragende Arbeit von Mladen weiterzuführen, und wollen unser bestes Spiel bringen.“ Für eine ideale Vorbereitung hatten sich die Oldenburger bereits am Freitagmorgen nach Neu-Ulm in Bayern aufgemacht und verbrachten die Nacht im Hotel.

Um zu wissen, dass die nächste Playoff-Runde auch nach dem überzeugenden Auftreten im Achtelfinale gegen Würzburg kein Selbstläufer wird, braucht Held keine jahrelange Erfahrung als Cheftrainer im Männerbereich. „Weißenhorn ist nicht umsonst Zweiter in der Südstaffel der ProB geworden“, analysiert der junge Coach: „Das Team ist sehr konstant in seinen Leistungen und überlegt im Angriff, wo ruhig die richtige Option gesucht und der Ball gut bewegt wird.“

Der offensive Fokus des Kooperationspartners von Bundesligist Ulm liegt auf dem amerikanischen Duo Randal Holt und Jordan Douglas Baker, das gemeinsam 35,6 Punkte pro Spiel aufs Parkett bringt und den kontrollierten Angriff der Mannschaft steuert. Doch auch dahinter haben die Youngstars mit vielen deutschen Talenten zahlreiche weitere Optionen. „Sie verfügen über eine ausgeglichene Mischung aus Jung und Alt“, sagt Held.

Arne Jürgens
Volontär, 2. Ausbildungsjahr
NWZ-Redaktion
Tel:
0441 9988 2003

Weitere Nachrichten:

Akademie | EWE | Basketball-Bundesliga | Alba Berlin | Douglas

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.