• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Stadt Oldenburg Lokalsport

Kampfsport: Reichlich Titel für Oldenburger

07.11.2018

Neustadt Am Rübenberge /Oldenburg Als erfolgreiche Medaillensammler erwiesen sich die Kampfsportler des SV Ofenerdiek und des Vereins für Traditionellen Budosport (VTB) bei den deutschen Einzelmeisterschaften im Niedersächsischen Neustadt am Rübenberge. Mit gleich neunzehn Medaillen, sechs davon in Gold, kehrten die Ofenerdieker zurück nach Oldenburg. Die VTB-Kämpfer sicherten sich acht erste Plätze und insgesamt 16-mal Edelmetall.

Zwei Titel für Scheve

Erfolgreichste Medaillensammlerin war dabei einmal mehr Weltmeisterin Zoe Scheve vom SVO mit ihren DM-Titeln zwei und drei in diesem Jahr, sowie einem Vizemeistertitel und dem Pokal für die beste Technik aller weiblichen Teilnehmerinnen. Im All-Style gewann sie alle ihre Kämpfe mit technischem K.o. und sicherte sich so souverän in ihrer Gewichtsklasse den Titel. Den holte sie auch in der Synchron-Kata gemeinsam mit Luna Balvert und Angelina Sawodowskie. Ihren dritten Titel bei diesen Meisterschaften verpasste Scheve als Zweite im Formenlauf nur knapp. Auch ihre beiden Mitstreiterinnen holten sich eine weitere Medaille. In der Klasse der Jugendlichen erkämpfte sich Luna Balvert den zweiten Platz. Bronze ging hier an Angelina Sawodowskie. Deren Vater Andrej konnte sich bei den Männern gleich zwei Titel erkämpfen. Zweite Plätze holten sich hier in ihren jeweiligen Gewichtsklassen Luca Völkers sowie Joell Khabibrakhmanov. Silber sicherte sich auch Vivien Trzewik bei den Frauen.

Zwei Titel erkämpfte sich auch der SVO-Nachwuchs durch Ben Mischke (Jugend) sowie Da-Yun Kim (Kinder). Lena Wölfel (Kinder) wurde hier Zweite. In der Altersklasse Ü 45 belegten Harald Feith und Harald Klaßen im Formenlauf die Plätze zwei beziehungsweise drei. Klaßen wiederholte diese Platzierung zudem im Kampf. Damit konnten zwölf der vierzehn Starter des SVO eine Medaille gewinnen.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Einer der erfolgreichsten Starter des VTB war Alexander Schumann, der in der Kategorie Formen mit deutlichem Punktevorsprung bei den Senioren im Einzel den DM-Titel gewann. Zusammen mit Joelle Kannapin und Sara Wenzel erkämpfte er im Synchron-Team (Senioren) ebenfalls überlegen den ersten Platz. In der Kategorie Formen (Kinder) tat es ihm Louis Ludwig gleich. Auch er siegte sowohl im Einzel, als auch zusammen mit Matteo von Bassen und Stefan Salewski. Alle Drei trainieren bei Alex Schumann im Synchron-Team und wurden zweifache Deutsche Meister.

Weitere Titel gingen im Semikontakt-Kampf an Anastasia Schalk (Kinder) und Zoe Albers (Junioren). Im Leichtkontakt-Kampf setzten sich Alex Sotnik (Senioren) und Joshua Kannapin (Senioren) gegen die Konkurrenz durch.

Pokal als bester Verein

Jeweils einen zweiten Platz im Semikontakt erkämpften sich Kelvin Schuster (Junioren), Carolin Schubert (Junioren) und Joelle Kannapin (Senioren). Über einen Rang drei freuten sich in der Kategorie Formen Wencke Emkes (Senioren) und das Synchron-Team Junioren mit Hannah Siems, Linda Jahn und Carolin Schubert. Im Semikontakt belegten außerdem Linda Jahn (Junioren), Sara Wenzel (Senioren) und Joshua Kannapin (Senioren) jeweils den Bronzerang.

Das Coaching-Team des VTB, bestehend aus Alexander Hartmann, Axel Markner und der ehemaligen Box-Weltmeisterin Dr. Heidi Hartmann, zeigte sich sehr zufrieden mit den Leistungen ihrer Athleten, die aus den Händen des IBF-Präsidenten Friedebert-Georg Niering den Ehrenpokal für den erfolgreichsten Verein der Deutschen Meisterschaft 2018 entgegennahmen.

Für SVO-Vorzeigeathletin Zoe Scheve ging mit dem Wettkampf in Neustadt am Rübenberge eine überaus erfolgreiche Saison zu Ende, in der sie dreimal den DM-Titel und einmal den WM-Titel erringen konnte. „Neben den Medaillen ist für mich aber auch der Technikerpreis sehr wichtig, da man hier als Beste aller Teilnehmerinnen der DM ausgezeichnet wird. Man darf sich aber nicht auf seinen Lorbeeren ausruhen, sondern muss immer hart an sich arbeiten“, will die Weltmeisterin auch im nächsten Jahr wieder angreifen.

Renke Hemken-Wulf Friesoythe / Redaktion Münsterland
Rufen Sie mich an:
04491 9988 2912
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.