• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Deals
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Region Stadt Oldenburg Lokalsport

Tischtennis: Oberligist beweist Nervenstärke

10.12.2014

Oldenburg Einen wichtigen 9:5-Sieg hat der Tischtennis-Oberligist SW Oldenburg im letzten Hinrundenspiel gegen Torpedo Göttingen erreicht. „Wir halten Anschluss an die Nichtabstiegs-Plätze“, freute sich Spitzenspieler Claudius Baumann und ergänzte: „In der Rückrunde wollen wir versuchen, über unsere Heimstärke die Liga zu halten.“

Alle fünf bisherigen Zähler haben die Oldenburger zu Hause sammeln können. Am Sonnabend profitierten sie allerdings auch von personellen Problemen der Gäste. „Wir hatten Glück, dass Ahmed Kösterelioglu angeschlagen war und Cedric Meißner, Göttingens wohl bester Spieler, gegen uns gefehlt hat“, gab Patric Frers zu. Schüler-Nationalspieler Meißner hatte in dieser Saison bis zu seinem Armbruch an Position drei 9:2 Siege gesammelt.

Die Göttinger boten dennoch ein gefährliches Team mit einigen unkonventionellen Spielsystemen auf. Anfangs lief es nicht rund für die Oldenburger. Drei der ersten vier Spiele verloren sie mit 2:3 Sätzen. Jan Mudroncek musste anschließend gegen Kösterelioglu mehrere Matchbälle abwehren. „Wenn Jan das Spiel noch dreht, gewinnen wir“, prophezeite Mannschaftskollege Thuong Nguyen während des fünften Satzes und sollte Recht behalten. Mudroncek siegte 13:11 – und nun lief es für SWO.

Johannes Schnabel brauchte zwar lange, um sich auf die Antitop-Abwehr von Jan Holzendorf einzustellen. Nachdem er schon mehrere Matchbälle im dritten Satz gegen sich hatte, gewann er aber noch 3:2. Bemerkenswert: Holzendorf korrigierte eine Fehlentscheidung des Göttinger Tischschiedsrichters nach einem Kantenball Schnabels, und so stand es im dritten Satz nur 8:6 statt 9:5 für den Gästespieler.

Andre Stang mit starkem Aufschlagspiel und Patric Frers mit kluger Taktik und viel Ballgefühl gewannen ihre Spiele sicher, nur Nguyen fand nicht das richtige Mittel gegen die unorthodoxe Abwehrtechnik von Ersatzspieler Folker Roland.

Die zweite Einzelrunde begannen Baumann und Mudroncek mit ganz starken Leistungen in den Spielen gegen Kösterelioglu und Glatt-Anti-Blockspieler Maik Schönknecht. Schnabel musste sich dem feinen Ballgefühl von Torben Teuteberg noch geschlagen geben, doch Stang, der sich gegen Holzendorf nervenstark auch durch einen unfairen Zwischenruf von Göttingens Bank nicht aus der Fassung bringen ließ, und Nguyen machten den Sieg perfekt. Die Punkte für die Oldenburger holten: Mudroncek/Schnabel, Baumann, Mudroncek (2), Schnabel, Stang (2), Nguyen und Frers.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.