• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Deals
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Region Stadt Oldenburg Lokalsport

Tischtennis: Oberligist bleibt mit neuem Plastikball chancenlos

15.10.2014

Oldenburg /Celle Unter schlechten Vorzeichen stand die Partie des Tischtennis-Oberligisten SW Oldenburg beim VfL Westercelle: Patrick Frers und Johannes Schnabel gingen leicht angeschlagen an die Tische, während die Gastgeber erstmals auf ihren Spitzenspieler Sascha Nimtz zurückgreifen konnten. Letztlich waren die Oldenburger chancenlos und unterlagen 2:9.

„Westercelle ist in der Aufstellung ein Gegner, den wir gerade auswärts nicht schlagen müssen“, erklärte Mannschaftsführer Schnabel, der mit seinen Kollegen wieder nach den Eingangsdoppeln zurücklag. Nur Schnabel und Jan Mudroncek siegten knapp gegen Andres Oetken und Abwehrer Jonah Schlie. Die Doppel-Bilanz von SWO weist damit in dieser Saison nur 2:8 Siege aus.

Den zweiten Punkt holte ausgerechnet Ersatzmann Benjamin Ohlrogge, der wieder für Claudius Baumann spielte, gegen den 14-jährigen David Walter. Knapp wurde es noch bei Andre Stang, Frers und Mudroncek. Stang, in der vergangenen Saison noch für Westercelle aktiv, unterlag in fünf Sätzen gegen den 16-jährigen Viet Pham Tuan, der vor sieben Jahren seine Tischtennis-Karriere bei SWO begonnen hatte.

Frers vergab gegen Oetken mehrere Matchbälle und verlor mit 15:17 im fünften Durchgang. Mudroncek schnupperte bei einer Zwei-Satz-Führung und einem 9:9 im dritten Durchgang gegen Nimtz an der Sensation. Nach einer Auszeit gewann der ehemalige Zweitligaspieler in Diensten der Gastgeber aber noch 11:9 und die nächsten Abschnitte mit 11:2 und 11:2.

Nicht nur mit dem Gegner hatten die Oldenburger zu kämpfen, auch mit ungewohnten Bedingungen: Wes­tercelle ist der einzige Oberligist, der schon mit den neuen Plastikbällen spielt. „Wir hatten in der Vorbereitung auf das Spiel einige Male mit Plastik trainiert“, erklärte Schnabel: „Groß ist die Umstellung nicht, aber der Balls springt doch ein wenig anders ab als man es kennt.“

Am kommenden Sonnabend spielen die Oldenburger in der heimischen Halle an der Auguststraße wieder mit gewohntem Zelluloid. Ab 16 Uhr steht das mit Spannung erwartete Stadt-Landkreis-Derby zwischen SWO und TV Hude auf dem Programm, für das sich die Oldenburger zahlreiche Zuschauer erhoffen. „Das wird auf jeden Fall ein echtes Highlight“, verspricht Schnabel.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.