• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Stadt Oldenburg Lokalsport

Jahresbilanz: Im SV Ofenerdiek ist man gut aufgestellt

16.03.2018

Ofenerdiek „Mach’ das man erst und dann gucken wir mal.“ Mit diesem Satz ließ sich Christian Marke dazu überreden, 1. Vorsitzender des SV Ofenerdiek zu werden. Das ist nun 20 Jahre her. Und heute sagt Marke: „Ich habe Spaß daran gefunden, vor allem weil wir toll aufgestellt sind und im Vorstand Hand in Hand arbeiten.“

In der Jahreshauptversammlung ehrte der Vorsitzende viele Vereinsmitglieder für deren Treue und Engagement (siehe Infokasten). Ihm selber wurde für seinen 20-jährigen erfolgreichen Einsatz für den SVO gratuliert. Und Christian Marke erinnert sich daran, dass er damals auf die Frage, ob er den Posen übernehmen wolle, geantwortet hatte: „Das kann ich nicht.“

Konnte er wohl – macht er auch in Zukunft, denn in der Mitgliederversammlung wurde Marke in seinem Amt bestätigt. Auch der 1. Kassenwart Stefan Sukop und Schriftwart Gralf Renken bleiben auf ihren Posten.

83 Mitglieder (von mehr als 2100 in zehn Abteilungen) hatte der Vorsitzende zu der Versammlung begrüßt. Zu den besonderen Gästen zählten die Ehrenmitglieder, Liane Kramer und Fritz Bühler, die stellvertretende SPD-Fraktionsvorsitzende Margrit Conty, Bodo Gerdes (Vorsitzender des Bürgervereins Ofenerdiek), Manfred Knigge (1. Vorsitzender des Turnkreises Oldenburg-Stadt) und Hermann Diercks, 1. Vorsitzende der Arbeitsgemeinschaft Ofenerdieker Vereine.

Christian Marke berichtete in seiner Jahresbilanz davon, das der SVO keinen Rückgang der Mitgliederzahlen zu verzeichnen habe und damit Oldenburgs viertgrößtes Sportverein bleibe. „Und durch den guten Umgang mit den Geldern brauchte seit 2011 der Mitgliederbeitrag nicht angehoben werden“, sagte Marke. Umgebaut und renoviert wurden im vergangenen Jahr das Vereinsheim und die Geschäftsstelle. „Wünschenswert wäre die vermehrte Nutzung des Vereinsheimes an den Öffnungstagen sowie mehr Präsenz der Mitglieder bei den Abteilungsversammlungen“, so der Vorsitzende.

Der anschauliche Kassenrechenschaftsbericht des 1. und 2. Kassenwartes ließ ein wiederkehrendes Lob des Kassenprüfers Günther Beilken erahnen. „Es wird mit den Geldern zum Wohle der Mitglieder verantwortungsvoll umgegangen“, sagte Beilken.

Der Antrag, eine neue Inneneinrichtung für das Vereinsheim anzuschaffen, wurde von der Versammlung beschlossen. Das jetzige Mobiliar sei nun doch in die Jahre gekommen, fand man.

Bei den man Ehrungen wurde es dann emotional, als Erhard Reil, (ein blinder Sportkamerad, der dem Verein seit 25 Jahren die Treue hält) das Wort ergriff. Er bedankte sich bei den Wanderern um Erich Diers, die ihm durch gemeinsame Aktivitäten ein großes Stück Lebensqualität und -freude gegeben haben.

Seit Jahrzehnten widmet Erich Diers sich außergewöhnlich und uneigennützig dem Verein – aktuell zum Beispiel als Wanderwart, als „Oberholzmichel“ (Chef der ehrenamtlichen Heimwerkertruppe) und als Ansprechpartner bei Sportunfällen. Dafür wurde er nun zum Ehrenmitglied ernannt, während seine Frau Hilke für ihren 50-jährige Mitgliedschaft geehrt wurde.


Mehr Infos unter   sv-ofenerdiek.de 
Susanne Gloger Redakteurin / Redaktion Oldenburg
Rufen Sie mich an:
0441 9988 2108
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.