• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Deals
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Region Stadt Oldenburg Lokalsport

FUßBALL-KREISLIGA: Ofenerdiek schießt sich beim 7:0 Frust von der Seele

05.05.2008

OLDENBURG Gleich zwei Stadtderbys gab es in der Fußball-Kreisliga am Wochenende.

BW Bümmerstede - SV Eintracht 2:0. Durch Tore von Torben Schiborowski und Helge Ommen gewannen die Blau-Weißen verdient mit 2:0. „Wir haben in den ersten 25 Minuten ein super Spiel gezeigt. Nach dem 2:0 kurz vor der Pause war die Partie gelaufen. Wir hatten Eintracht nach dem Wechsel sicher im Griff“, analysierte BWB-Trainer Ingo Müller. Die Gäste, die durch die Niederlage wieder auf einen Abstiegsplatz rutschten, hatten nach dem Rückstand zwei gut Möglichkeiten zu Ausgleich. Doch weder Proske, der frei vor dem Tor den Lupfer wählte und damit kläglich scheiterte, und Abeln vergaben.

„Das war dann aber auch alles von uns. BWB hätte höher gewinnen können. Wir haben heute nicht die richtige Einstellung gefunden und die nötige Aggressivität vermissen lassen“, resümierte Eintracht-Coach Sascha Hagen.

FC Medya - Bloherfelde 2:2. Im zweiten Stadtderby trennten sich die beiden Kontrahenten leistungsgerecht 2:2. Zunächst gingen die Gäste durch El-Armouche in Führung und hätten durchaus nachlegen können. Doch mit dem Pausenpfiff glich Barispek per Fallrückzieher aus.

Nach der Pause standen dann zwei umstrittene Elfmeter im Mittelpunkt. Erst sollte ein Bloherfelder im Strafraum die Hand zu Hilfe genommen haben. Nihat Tekce bedankte sich mit dem 2:1. Sieben Minuten vor Schluss zeigte der Schiedsrichter erneut auf den Punkte. Raddatz sollte gefoult worden sein, Junge glich aus.

„Ich denke, die muss man beide nicht geben. Wir haben den hundertprozentigen Willen vermissen lassen, um hier einen Sieg einzufahren“, sagte FC-Trainer Lutz Hofmann. Sein Gegenüber André Löhner sah es ähnlich: „Gibt er den ersten Elfer nicht, gibt er unseren auch nicht. Ein Punkt beim Spitzenreiter ist sicher gut, aber es wäre durchaus mehr drin gewesen.“

SV Ofenerdiek - SV Brake II 7:0. Den Frust über die 0:1-Derbyniederlage gegen Eintracht hat sich der SVO von der Seele geschossen. Gegen den überforderten Abstiegskontrahenten, der durch die Niederlage auf den vorletzten Platz abrutschte, zeigten die Platzherren von Beginn an, dass sie einen wichtigen Schritt im Kampf um den Klassenerhalt machen wollten.

„Momentan zeigt meine Elf abwechselnd zwei Gesichter. Ich bin mit dem 7:0 natürlich sehr zufrieden, und wir sind auch auf dem richtigen Weg, aber jetzt müssen wir in den kommenden Spielen auch mal nachlegen“, stellte SVO-Trainer Oliver Gerdes fest. Wichtig könnte der hohe Sieg noch am Ende sein. Von allen Abstiegskandidaten hat Ofenerdiek das beste Torverhältnis und somit bei Punktgleichheit gegenüber allen Konkurrenten einen Vorteil.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.