• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Deals
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Region Stadt Oldenburg Lokalsport

FUßBALL-KREISLIGA: Ohmstede atmet nach Derbysieg gegen Medya durch

13.10.2008

OLDENBURG In der Fußball-Bezirksliga stand erneut ein Oldenburger Derby im Mittelpunkt des Interesses.

FC Medya - FC Ohmstede 1:2. Mit dem vierten Sieg in Serie hat der FCO endgültig den Sprung in das Mittelfeld geschafft und den FC Medya, der die fünfte Pleite in Folge kassierte, ganz tief in den Abstiegskampf geschickt. „Das sind alles wichtige Punkte gegen den Abstieg. Dass wir so früh schon so viele Zähler auf dem Konto haben, ist natürlich überragend“, merkte man FCO-Trainer Lutz Gramberg die Begeisterung an.

In der ersten Hälfte entwickelte sich ein ausgeglichenes Derby mit vielen Zweikämpfen im Mittelfeld. Medya fand besser in die Partie, hatte aber durch Nihat Tekce nur eine Tormöglichkeit. Mit der ersten Chance ging der FCO durch Benjamin Lenz (35.) in Führung. Nach dem Wechsel wurden die Platzherren dann stärker und hätten durch Oscar Celik oder Mahmut Tayser ausgleichen können. Dies war dann Taner Barispek überlassen, der nach einer schönen Kombination volley zum 1:1 vollendete (72.).

Zehn Minuten später war es erneut Lenz, der für den umjubelten Siegtreffer sorgte. „So grausam kann Fußball sein. Es gewinnt nicht immer der Bessere. Meine Mannschaft hat für die Umstände ein gutes Spiel gezeigt und diese Niederlage nicht verdient“, resümierte Medya-Trainer Lutz Hofmann. „Wir haben momentan auch das Quäntchen Glück auf unserer Seite“, meinte Gramberg.

VfL Oldenburg II - TV Esenshamm 3:4. Die nächste „Last-Minute-Pleite“ musste der VfL II einstecken. Kai Schröder und Nils Frenzel hatten die überlegenen Platzherren verdient mit 2:0 in Front gebracht. Doch innerhalb von 60 Sekunden glich Esenshamm aus. Nachdem der VfL II erneut durch Lars Blancke in Führung gegangen war, schwächte eine Ampelkarte für Sebastian Brehmer und eine Verletzung von Tim Grahle die Gastgeber, die wegen des ausgeschöpften Auswechselkontingents das Spiel zu neunt zu Ende spielen mussten. Esenhamm nutzte die numerische Überlegenheit, um gegen die nach der Pause zu tief stehenden Grün-Weißen das Spiel in den Schlussminuten zu drehen.

FC Nordenham - TuS Eversten 1:1. Zwei verschenkten Punkten trauerte TSE-Trainer Helge Hanschke hinterher. „Wir haben 15 klare Torchancen gehabt, aber das 2:0 nicht gemacht und werden neun Minuten vor Schluss ausgekontert“, fasste er konsterniert zusammen. Dennis Bulut hatte den TSE in Führung gebracht (56.). In der Folge spielte nur noch Eversten, bis der überraschende Ausgleich für das Schlusslicht fiel. Hanschke: „Wir sind alle mega enttäuscht. Immer wenn wir die Chance haben, uns ganz oben festzusetzen, schaffen wir es doch nicht.“

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.