• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Stadt Oldenburg Lokalsport

Ohmstede hofft auf Spielzeit mit mehr Kontinuität

01.08.2013

Oldenburg „In dieser Saison ist der Weg das Ziel, deshalb gibt es auch keine Aussage über das Saisonziel“, sagt Trainer Dirk Kleinhans über die Aussichten seines FC Ohmstede in der Fußball-Kreisliga. „Wir wollen mit dem Abstieg nichts zu tun haben, das ist die oberste Priorität. Ansonsten gibt es keine Platzvorgabe“, erklärt Kleinhans.

FC Ohmstede

Tor: Bastian Rieger, Niko Goll. Abwehr: Stefan Ahrens, Sedat Ayan, Tim Bohlen, Jan Hinrichs, Alexander Köhler, Nico Lauterbach, Lukas Nowakowski, Jens Saathoff. Mittelfeld: Jonas Borutta, Theodoros Dedes, Patrick Diaz, Klaas Joosten, Lasse Mauritz, Tobias Michels, Manuel Schikowski, Karsten Schütz, Mirko Viertelhausen, Mike Wilkes, Felix Zimmer, Wisdom Fohchu Ning. Angriff: Marius Chofor Asaba, Pascal Kerperin, Domimik Schikowski, Julian Zaps.

Abgänge: Daniel Feldkamp (Verletzungspause, danach berufliche Veränderung), Benjamin Drewniok (Ende der aktiven Laufbahn). Zugänge: Jan Hinrichs (Eintracht Rulle), Lukas Nowakowski (VfB Oldenburg III), Lasse Mauritz (SV Loy), Tobias Michels (VfL Oldenburg II), Niko Goll (SV Carum), Pascal Kerperin, Karsten Schütz, Mike Wilkes (alle FC Ohmstede II), Manuel Schikowski (FC Ohmstede IV).

Trainer: Dirk Kleinhans (seit 2012). Betreuerin: Petra Demircan.

Saisonziel: Klassener-halt. Titelfavoriten: BW Bümmerstede, TuS Eversten, SW Oldenburg.

Nach der abgelaufenen „Seuchen-Saison“, in der die Ohmsteder in keinem Spiel die gleiche Startelf aufs Feld schicken konnten, steht jetzt die Neuausrichtung der Mannschaften im Verein im Vordergrund. Kleinhans war wegen der vielen Verletzungen gezwungen, insgesamt 54 Spieler in den 28 Punktspielen einzusetzen. Zukünftig sollen die besten Akteure in den Leistungsteams in der Kreisliga und der 1. Kreisklasse spielen. „Die Mannschaften innerhalb des Vereins sollen sich keine Konkurrenz mehr machen“, lautet jetzt die Vorgabe der Verantwortlichen.

Kleinhans will mit einem Kader von 25 Spielern eine Mannschaft formen, die auf Dauer in der Kreisliga konkurrenzfähig ist. Sein Ziel ist es, in erster Linie Spieler einzubauen, die aus der eigenen Jugendabteilung kommen. „Wir wollen den Jugendlichen der A-Junioren – aber auch der B-Junioren – mehr Perspektiven innerhalb des Clubs bieten“, beschreibt Kleinhans die Planungen an der Heimspielstätte an der Rennplatzstraße.

Damit reiht sich Ohmstede in die Gruppe anderer Oldenburger Vereine ein, die verstärkt Nachwuchsspieler in die Leistungsmannschaften integrieren wollen. In Daniel Feldkamp (nach schwerer Verletzung) und Benjamin Drewniok (beendet Laufbahn) verliert der FCO zwei weitere langjährige Leistungsträger. Mit zehn Neuzugängen, darunter vier aus dem eigenen Verein, strebt Kleinhans den Neuaufbau an.

Die Ohmsteder Fans müssen sich in der kommenden Spielzeit auch auf eine terminliche Änderung einstellen: Die Kreisliga-Elf spielt zukünftig nicht mehr sonnabends um 16 Uhr, sondern sonntags um 15 Uhr.

Zum Start muss der FCO gleich gegen die zwei Bezirksliga-Absteiger aus Bümmerstede und Eversten ran, danach kommt das Duell mit Kleinhans‘ Ex-Verein SWO. „Ein sehr hartes Programm, aber zum Glück ist kein Aufsteiger dabei“, sieht der Trainer des Clubs aus dem Nordosten der Stadt auch hier noch etwas Positives.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.