• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Stadt Oldenburg Lokalsport

Ohmstede stoppt Abwärtstrend

21.11.2011

OLDENBURG Ohmstede gewinnt das Kreisliga-Derby bei Medya. Für GVO ist im Abstiegskampf in der Kreisliga ein Punkt zu wenig, die Mannschaft bleibt auf einem Abstiegsplatz.

Kickers Wahnbek - SWO 4:0. Beim Herbstmeister hatten die Sandkruger keine Chance und verloren auch in der Höhe verdient mit 0:4. Maher Malki nach einem Zuspiel von Ahmet Yapici (31. Minute) und Marcel Salomo (38.) brachten die Wahnbeker mit ihren Toren bereits frühzeitig auf die Siegerstraße. Kurz danach hatte Oliver Kleinhans die größte Chance der Gäste zum Anschlusstreffer. Auch in der zweiten Hälfte bestimmten die Ammerländer das Spiel nach Belieben, Malki (60.) und Yapici (80.) sorgten für den Endstand. „Der Sieg für Wahnbek geht völlig in Ordnung“, erkannte SWO-Trainer Dirk Kleinhans die Überlegenheit der Gastgeber an.

FC Medya - FC Ohmstede 3:5. Dominik Schikowski brachte mit zwei Weitschüssen die Ohmsteder früh in Führung (18., 34.), die die Mannschaft von Sascha Hagen durch Fehler in der Abwehr wieder hergab. So erzielten Oskar Celik (41.) und Rene Ostendorf für Medya den Ausgleich (49.). Benjamin Drewniok (51.) und erneut Dominik Schikowski (69.) sorgten mit ihren Toren für die Vorentscheidung. In der turbulenten Schlussphase flog Medyas Torjäger Celik wegen Meckern vom Platz (80.). „Wir hatten heute keinen gelernten Torwart im Kasten. Und weil die Abwehrspieler immer zu weit von ihren Gegenspielern entfernt waren, haben wir so viele Tore bekommen“, ärgerte sich Medya-Trainer Stephan Ehben nach dem Spiel.

GVO - VfL Bad Zwischenahn 1:1. Daniel Niemann hätte für den GVO der Spieler des Tages werden können, doch er traf in ersten Halbzeit erst den Pfosten (5.) und dann das Lattenkreuz (20.). Den dritten Aluminiumtreffer für die Gastgeber verbuchte Benjamin Bliefernich, der aus kurzer Distanz die Lattenunterkante traf (55.). Kurz vor Schluss erzielte dann Niemann nach einer schönen Kombination den Führungstreffer für den GVO (87.), was aber nicht zum Sieg reichte. Durch einen berechtigten Foulelfmeter kamen die Gäste in der Schlussminute noch zum Ausgleichstreffer. „Leider haben wir heute zwei Punkte verloren, die am Ende fehlen könnten“, ärgerte sich GVO-Trainer Thomas Absolon.

SV Brake II - SV Eintracht 0:0. Die erste Halbzeit des nicht besonders guten Spiels bestimmten die Braker, ohne große Tormöglichkeiten herausspielen zu können. Nach der Pause kam Eintracht besser ins Spiel, aber auch die Etzhorner waren vor dem gegnerischen Tor nicht zwingend genug. „Mit dem 0:0 können wir leben“, zeigte sich Eintracht-Trainer Andreas Elter mit dem Ergebnis zufrieden.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.