• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Stadt Oldenburg Lokalsport

Flinker US-Boy tauscht Collegehut gegen Ritterhelm

12.05.2018

Oldenburg Eine teuflisch schwere Aufgabe erwartet die Oldenburg Knights an diesem Sonntag (15 Uhr, Marschwegstadion) in ihrem zweiten Heimspiel der laufenden American-Football-Saison in der Regionalliga Nord. Nach dem wenig erfreulichen Auftakt zu Hause gegen die Hannover Spartans (6:35) und der Wiedergutmachung bei den Bremerhaven Seahawks (43:19) empfangen die Ritter den dreimaligen Eurobowl-Sieger Hamburg Blue Devils.

Obwohl die Blauen Teufel gerade erst aufgestiegen sind, gelten sie als heißer Aufstiegskandidat und haben diese Rolle mit zwei Siegen gegen Ritterhude (29:6) und Braunschweig II (20:16) gleich bestätigt. Der viermalige Deutsche Meister war 2015 ein Jahr nach einem Rückzug aus dem Spielbetrieb der höchsten deutschen Spielklasse wieder unten angefangen und stieg zuletzt zweimal in Folge auf.

„Die Blue Devils spielen soliden, vermeintlich einfachen Football, den aber sehr gut – und sie machen wenig Fehler“, sieht Knights-Chefcoach Mathias Bonner die Hamburger klar in der Favoritenrolle. „Unser Ziel muss es sein, uns voll auf uns zu konzentrieren. Wir haben die klare Marschrichtung, unsere Fehler abzustellen und uns kontinuierlich weiter zu verbessern“, sagt der Oldenburger Trainer und ergänzt: „Spezielles Augenmerk werden wir auf die Special Teams legen, um unsere Offense wie unsere Defense in die bestmögliche Ausgangsposition zu bringen.“

Einer, der für die nötigen Punkte sorgen soll, ist Ray Tiller. Der 22-Jährige aus Jacksonville (Florida) hat gerade seinen College-Abschluss gemacht, sich umgehend in den Flieger gesetzt, ist am Donnerstag zum Team der Knights gestoßen und will bereits am Sonntag erstmals für die Ritter auflaufen. Und laufen kann der Offensivspezialist, der als Running Back wie als Wide Receiver eingesetzt werden kann. Zeiten von unter 50 Sekunden auf der 400-Meter-Bahn sind schon eine Ansage.

Football spielt der flinke US-Boy seit dem fünften Lebensjahr. In der High-School lief er für die Stanton Blue Devils und im College für die Carson Newman Eagles auf. Vater Ray Tiller Senior ist in seit Jahren ein bekannter High-School-Trainer. „Er hat den Ruf, ein Offensiv-Guru zu sein“, erzählt der Junior, der als Neu-Ritter kein geringeres Ziel hat, einer der besten Spieler der Liga mit meisten gelaufenen Yards zu werden.

Zugleich möchte er seine Erfahrungen an die Knights-Talente weitergeben, die gerade erst mit dem Football angefangen haben. „Mir gefällt die familiäre Atmosphäre“, sagt Tiller zu seinen ersten Eindrücken und glaubt, „dass wir oben mitspielen können. Ich kann es kaum erwarten, dass es am Sonntag losgeht.“

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.