• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Stadt Oldenburg Lokalsport

Knights setzen dickes Ausrufezeichen

29.04.2019

Oldenburg Wenn in dieser Saison Programm sein sollte, was die Oldenburg Knights in ihrer ersten Angriffsserie des Auftaktduells mit den Wolfsburg Blue Wings zelebrierten haben, dürfen sich die Gegner in der American-Football-Regionalliga warm anziehen. Der Aufsteiger bekam nicht ein einziges Mal die Hand wirklich an den Ball, ehe der stark aufspielende Christoph Oetken nach Pass von An­dreas Loreth schon nach kurzer Zeit das Ei erstmals in die Endzone trug. Am Ende stand ein klarer 35:7-Sieg zu Buche. Auch die zweite Garde sammelte wertvolle Erfahrungen.

„Am Ende durfte jeder mal ran. Hintenraus in der Saison werden wir die alle noch brauchen – da ist es gut, schon Spielpraxis zu sammeln“, meinte Sportdirektor Holger Völling, dessen Team aber nach dem 7:0 durch Oetkens Touchdown und Simon Gelhaus’ Extrapunkt relativ rasch den Ausgleich der Wolfsburger einsteckte. Es sollten aber die letzten Punkte der Gäste an diesem Tag bleiben.

Wenig später brandete erneut Jubel im mit 905 Zuschauern besetzten Marschwegstadion auf, als Johann Kruthaup in unnachahmlicher Art über das halbe Feld bis in die Endzone gestürmt war. Bei seinem Lauf hatte er aber die Seitenlinie an der 20-Yards-Marke berührt, so dass es noch eines Loreth-Passes auf Rudolf Henne bedarf. Nach dessen Touchdown erhöhte Gelhaus auf 14:7.

Wenig später holte sich Kruthaup mit einem unwiderstehlichen Mix aus Tanz mit den Gegenspielern und Lauf in die Endzone seine Punkte. Kurz vor der Halbzeit fing Oldenburgs Defense Back Ikenna Ukachu einen Versuch der Blue Wings ab und erhöhte mit einem Interception-Return-Touchdown über 98 Yards auf 27:7. Gelhaus sorgte für den 28:7-Pausenstand.

Zwar kamen die Wolfsburger mit etwas mehr Schwung aus der Kabine als in der ersten Halbzeit, aber es sollte nicht lange dauern, bis Quarterback Loreth mit einem 40-Yards-Pass Oetken bediente, der erst direkt vor der Endzone gestoppt wurde. Running Back Maik Vogler, der eigentlich in der zweiten Mannschaft spielt und kurzfristig für den verletzten Andreas Bergholz ins Team gerückt war, markierte den fünften Touchdown. Gelhaus machte souverän das 35:7.

Danach erhielt auch Loreth eine Pause und wurde als Spielmacher durch Jannik Beushausen aus dem Landesliga-Team ersetzt. „Bei der sicheren Führung wollten wir nichts riskieren mit unseren angeschlagenen Quarterbacks“, sagte Völling auch mit Blick auf den gerade erst genesenen Justus Marterer: „Außerdem war das auch eine Belohnung für Jannik, der den ganzen Winter über super mitgezogen hat im Training.“

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.