• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Stadt Oldenburg Lokalsport

Neuer Center der Knights feilt noch an Abstimmung

02.06.2018

Oldenburg Noch deutlich ist den Oldenburg Knights die klare 6:35-Pleite zum Auftakt der neuen Saison in der American-Football-Regionalliga gegen die Hannover Spartans im Gedächtnis. Vor allem Zugang Breon Allen bereitete den Rittern große Probleme. Kaum hatte das Spiel begonnen, war der schnelle US-Amerikaner seinen Gegenspielern auf und davon gelaufen, hatte den Ball erstmals in die Oldenburger Endzone getragen und war auch danach kaum zu stoppen.

Dies soll sich an diesem Sonntag ab 15 Uhr im Rückspiel in Hannover nicht wiederholen, auch wenn Knights-Chefcoach Mathias Bonner aufgrund des bisherigen Saisonverlaufs die Gastgeber in der Favoritenrolle sieht. „Die Spartans sind als Gesamtteam nicht stärker als im Vorjahr. Aber mit Breon Allen ist ihnen sicher ein Glücksgriff gelungen“, sagt Bonner: „Und mit Coach Robinson haben sie einen Trainer, der mit allen Wassern gewaschen ist. Die wenigen guten Einzelspieler setzt er optimal in Szene.“

Für unschlagbar hält Bonner den aktuellen Tabellenführer (6:2 Punkte) allerdings nicht und sieht sein mit 4:4 Zählern auf Rang fünf lauerndes Team durchaus auf Augenhöhe mit den anderen Mannschaften der Liga. „Die kontinuierliche Weiterentwicklung muss im Vordergrund stehen. Wenn wir unser Potenzial endlich vier Quarter lang abrufen, können wir jedes Team der Liga schlagen“, sagt der Knights-Coach.

Ob die Knights das Rudolf-Kalweit-Stadion in Hannover als Sieger verlassen, hängt auch davon ab, ob Quarterback Justus Marterer mit guten Bällen die schnellen Passempfänger bedienen kann. Hierfür benötigt er die Hilfe der starken Jungs in der Offense Line. Im Zentrum steht Zugang Darian Warford, der zuletzt beim 7:33 im Heimderby gegen die Ritterhude Badgers sein erstes Spiel für die Knights absolviert hat.

Hier zeigte sich in der zweiten Halbzeit, dass es bei Marterer und ihm noch ein wenig an der Abstimmung hapert. Der US-amerikanische Center überwarf bei einem First Down an der eigenen Endzone seinen Quarterback und sorgte so für ein Safety.

Mit seinen 23 Jahren gehört Warford schon zu den erfahrenen Hasen im Team. Als 10-Jähriger begann er im kalifornischen Fresno mit dem Footballspielen und spielte später bis zu seinem Wechsel nach Oldenburg für die Black Hills State University Yellow Jackets. Seine Position war stets die des Centers in der O-Line.

„Ich bin zu den Knights gegangen, weil sie mir die Möglichkeit gaben, Football in Übersee zu spielen – außerdem liebe ich es zu reisen“, sagt der neue starke Mann für die Mitte und ergänzt: „Ich möchte mit den Knights eine gute Saison spielen und dabei selbst eine wichtige Rolle in einem Angriff spielen, der viele Touchdowns erzielt.“

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.