• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • FuPa
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Stadt Oldenburg Lokalsport

Oldenburger laufen sich in einen Rausch

23.07.2018

Oldenburg So hat man die Offense der Oldenburg Knights schon lange nicht mehr gesehen. Beim furiosen 33:0-Sieg gegen die Braunschweig Lions II klappte vor allem das Laufspiel so gut wie selten zuvor. Dabei beschränkte sich ein vor Selbstvertrauen strotzender Quarterback Justus Marterer beileibe nicht nur auf das Verteilen des Balles. Der Spielmacher erzielte beim Heimdebüt von Cheftrainer Holger Völling, der das Amt vor zwei Wochen von Mathias Bonner übernommen hatte und mit einem 6:21 bei der Lions-Reserve gestartet war, durch eigene Läufe größere Raumgewinne.

„Heute hat einfach alles geklappt“, freute sich Marterer, der sein bisher bestes Spiel im Trikot der Knights ablieferte. Ihm kam zugute, dass auch die O-Line an diesem Tag einen super Job machte und ihm so viel Zeit verschaffte. Gleich beim ersten Angriffszug führte der Quarterback sein Team von der eigenen 30-Yards-Linie im Eiltempo bis direkt vor die gegnerische Endzone und sorgte da schließlich mit einem Lauf für die 6:0-Führung. Nun durfte die Defense der Ritter um Tevin Hanley erstmals auf den Platz und setzte den Gegner gleich auf Nulldiät. Erst unmittelbar vor Ende des Viertels gelang den Lions das erste First Down.

Auch im zweiten Viertel dominierten die Knights. Braunschweigs Offense musste meist schnell wieder vom Platz, die Ritter marschierten immer wieder Richtung Endzone. Mitte des zweiten Viertels fing Ray Tiller, der ebenfalls viel selbstbewusster wirkte als zuletzt, einen langen Pass sicher in der Endzone. Allerdings hatten die Schiedsrichter einen Regelverstoß gesehen, so dass der Touchdown nicht zählte. Kein Problem für Marterer und Tiller: Sie machten es im nächsten Spielzug gleich noch einmal – diesmal regelkonform. Jannik Birk sorgte per Extrapunkt für das 13:0.

Nach der Pause ging es unverändert weiter. Während sich Alexander Röhrich ein ums andere Mal wie eine Dampframme durch die Defense der Lions fräste, fanden Marterers lange Pässe immer wieder einen dankbaren Abnehmer in Renko Ahlrichs aus dem Landesliga-Team der Knights.

Für zwei weitere Touchdowns sorgten Jackson Putnam, der einen 25-Yards-Pass aus der Luft fischte (Extrapunkt Birk), und Tiller, der von Marterer mit einem 40-Yards-Pass in die Endzone geschickt wurde.

Den letzten Touchdown des Spiels und ersten Defense-Touchdown der Saison trug Hanley nach einer Interception über 40 Yards in die Endzone der Lions. Den Schlusspunkt zum 33:0 setzte erneut Birk per Extrapunkt.

„Wir haben in dieser Woche eigentlich mehr mentales als körperliches Training gemacht“, erklärte Völling überglücklich: „Spieler wie Justus und Ray haben gezeigt, dass sie einem das irgendwann zurückzahlen, wenn man ihnen Vertrauen schenkt.“

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.